Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Viöl (hk) – Nach zwei Jahren Pause war der Andrang riesig: Schon lange bevor Marga Erichsen die Pforten für die 25. Auflage des vorweihnachtlichen Basars in Viöl öffnete, drehten die ersten Besucher ihre Runden um die Erich-Wobser-Halle. Viele waren trotz des Nieselregens von weit hergekommen, um sich von dem großzügig arrangierten Kunsthandwerk auf die bevorstehende Adventszeit einstimmen zu lassen.
    Text/Fotos: H. Klein

  • Nach den großen Erfolg im letzten Jahr hatte Ingo Harder auf dem Capitolplatz am Freitag den 4. November und Sonnabend den 5. November 2022 zum gemütlichen Anpunschen eingeladen. Zahlreiche Gäste kamen vorbei um miteinander bei Punsch und Bratwurst ins Gespräch zu kommen. Auch die Schleikönigin und Schleiprinzessin waren gekommen. Dazu gab es coole Musik von DJ Otto. Highlight am Abend war eine spannende Feuershow vom Kieler Feuerkünstler „Asterix Erbse“. Die Zuschauer waren begeistert vom flammenden Inferno. Im Anschluss wurde die neue Aktionsbeleuchtung im Beisein von Stadtmanager Helge Schütze, Bürgermeister Stephan Dose und IGL Vorsitzenden Christian Liesegang im Stadtweg feierlich eingeweiht.
    Text/Foto: Labrenz

  • Die helle Jahreszeit neigt sich dem End zu und die Menschen von Haithabu trafen sich am 4 und 5. November 2022 zur großen Herbstmesse. Handwerker und Händler boten ihre Waren an, die sie im Sommer gefertigt und erhandelt haben. Dabei waren Bernsteinschleifer, Eisenschmied, Fellhändler, Käsemacher, Geweih- und Knochenschnitzer, Korbflechter und Bronzegießer, Glasperlenmacher und Goldschmied, Instrumentenbauer, Schlachter, Schneider, Spielzeugmacher, Töpfer, Weber und Tuchhändler. Sie alle waren nach Haithabu gekommen, um den Besuchern einen stimmungsvollen Eindruck von der Handelsmetropole von vor 1000 Jahren zu bieten. Unter den interessierten Blicken der Besucher haben die "Wikinger" ihre Waren zum Kauf angeboten.
    Text/Fotos: Labrenz

  • (jk) Beim Fußball-Fest fehlten zunächst die Tore. Dann fiel es auf der richtigen Seite. René Guder traf kurz nach der Pause zum „goldenen Tor“. Mit dem 1:0 im Landesderby hatte der SC Weiche 08 dem Spitzenreiter VfB Lübeck die erste Saisonniederlage zugefügt. Aufgrund der Einordung als „Sicherheitsspiel“ waren nicht mehr als 1500 Zuschauer ins Manfred-Werner-Stadion eingelassen worden. Darunter 350 Fans aus Lübeck und Ministerpräsident Daniel Günther. Die SC-Supporter überzeugten mit einer visuellen Hymne an die „Fördestadt Flensburg“ und sangen am Ende: „Gegen Weiche kann man mal verlieren“.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • (jk) Die SG Flensburg-Handewitt rang im DHB-Pokal die Füchse Berlin mit 34:32 nieder und qualifizierte sich für das Achtelfinale. Es war ein Drahtseilakt. Als es 5:7 hieß, skandierten die Fans: „Steht auf, wenn ihr Flensburg seid!“ Nach dem 9:9 geriet die SG nicht mehr in Rückstand, doch trotz einer zwischenzeitlichen 21:16-Führung wurde es wieder spannend. Die besten Torschützen vor 5520 mitfiebernden Zuschauern waren Emil Jakobsen (10/2), Magnus Rød (6) und Johan Hansen (6).
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Husum (hk) – Fast so vielseitig, wie die Krabbe am vergangenen Wochenende in köstlichen Gerichten zur Geltung kam, präsentierte sich auch das Wetter. Dennoch strömten zig Tausende in die Stormstadt, um die Silberhochzeit der Krabbentage gebührend zu feiern – „ein Fest, das zu unserer Identität passt“, so Landrat Florian Lorenzen bei der offiziellen Eröffnung. Zuvor hatte Christian Czock als stellvertretender Bürgermeister auf die Anfänge des vor 25 Jahren von der Werbegemeinschaft aus der Taufe gehobenen Events rund um den „Hummer aus dem Wattenmeer“ zurückgeblickt und allen Akteuren, die zu diesem langfristigen Erfolg beigetragen haben, gedankt.
    Text/Fotos: Heike Klein

  • Der „Laternenumzug 1000 Lichter“ gehört seit einigen Jahren zum Programm der Stadt Schleswig. Der Schleswiger Spielmannszug von 1949 e. V. freute sich am Sonntag den, 9. Oktober 2022 seinen traditionellen Laternenumzug veranstalten zu können. Zahlreiche kleine und große Laternenläufer begleiteten den Spielmannszug dieses Jahr auf dem Weg. In Begleitung der Motorradstaffel der Johanniter führte der Umzug durch die Plessenstraße, direkt am Dom vorbei, dann durch die Lange Straße und schließlich durch die Mönchenbrückstraße zurück zum Capitolplatz.
    Text/Foto: Labrenz

  • Nachdem Dr. Fabian Geyer bei den Auszählungen der ersten Wahlbezirke leicht in Führung ging, holte die Amtsinhaberin, Frau Simone Lange dann aber auf, dass es eine Weile aussah als würde es ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben. Dr. Fabian Geyer erhielt dann aber bei den nachfolgenden Auszählungen aus den Wahlbezirken immer deutlich mehr Stimmen als Simone Lange und entschied letztendlich die Wahl für sich.
    Text/Fotos:Dieter Wolczynsky

  • Ubi Bene Benefizgala 2022 im NCC in Husum. Feiern und gutes Tun-Unter diesem Motto kamen Menschen aus Wirtschaft, Politik und all jene, die sich mit den Zielen von Ubi bene identifizieren, beim diesjährigen Ubi Bene Ball im Husumer NCC zusammen. Wie formulierte es ein Teilnehmer so treffend: “Das hier ist die angenehmste Form, Geld zu spenden.“ 400 Eintrittskarten für den Stückpreis von 25 Euro waren im Nu verkauft. Und das Schöne daran, das Eintrittsgeld geht 1:1 in den Förderverein, der Kinder in Armut in unserer Region unterstützt. Die diesjährige, fast schon legendäre, Ubi bene Tombola wartete mit hochkaratigen Preisen auf. Zur Verlosung kamen drei Hotelgutscheine im Wert von je 1000 Euro. Möglich machten diese tollen Preise Sponsoren aus der Region. Und viele, viele andere Sponsoren machten es erst durch ihre Unterstützung möglich, dass dieser Abend stattfinden konnte. U. a. stellte die Messe Husum den Saal kostenlos zur Verfügung, die Gala- und Partyband JOKER verzichtete auf ihre Gage ebenso wie die Trommler der Flensburger Rhythmus-Experten Policia do Samba, die mit ihren Trommeln dem Publikum ordentlich einheizten und Odin Hansen, der im Strandkorb die Gäste mit schönen Gitarrenklängen umfing. Nicht zu vergessen Udo Garbs, der ebenfalls unentgeltlich an diesem Abend am Eingang mit netten Worten die Eintrittskarten kontrollierte. Es wurde eifrig getanzt und offensichtlich so manch interessantes Gespräch geführt. Schenkte man den Gesichtern glauben, war es für alle ein gelungener Abend.

  • Ohrstedter Music Night 2022 - sieben Locations und jede Menge Musik ganz eigenen Charme. Angefangen bei Landtechnik Nissen: hier luden vor der Tür Grillwurst und Pommes und im Laden ein selbstgezimmerter Tresen und historische Kinositze zum Verweilen ein. Das Duo „Schräg gegenüber“ aus Drage sorgte mit Stimmgewalt und Klängen aus Gitarren- und Saxophonmusik -dazwischen jammerte auch mal die gute alte Mundharmonika- für ab-wechslungsreiche Unterhaltung. Ein paar hundert Meter weiter bei der Firma Nahkauf tat es „Ansaager“ mit Witz und Können ihnen gleich, gefolgt vom Duo Liekedeeler in Asmussens Halle. In der Tischlerei Gennermann waren die sanften Töne zu Hause. Wegen eines Krankheitsfalls spielten TJ und Berger nicht in gewohnter Besetzung, aber deshalb auch nicht weniger gekonnt. Gute Songs und Wortwitz waren hier angesagt. Näherte man sich im Ort nun aber der Reithalle Söderquell, bangte man um die hier eigentlich aufgestallten Pferde, denn von hier aus hämmerte echter true metal Sound der Gruppe Steel Crusher durch die Nacht.

  • Schwabstedt (kue) – Strahlender Sonnenschein gleich strahlende Gesichter. Diese Rechnung ging in Schwabstedt anlässlich des traditionellen 25. Bauernmarktes auf. Der Markt ist und bleibt ein Publikumsmagnet, lockte dieses Jahr wieder zahlreiche Besucher in den beschaulichen Ort an der Treene.
    Text/fotos: Küther

  • INSA in der Flensarena Viele Aussteller rund um den Wassersport zeigten Boote, SUPs und viel Zubehör auf der ersten International Sailors Affairs - kurz INSA, ihr Programm und auch Neuerungen. So war die Flens-Arena auch gut besucht. Aussteller und Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Ablauf der Messe.

  • Am 25. September 2022 gab es in Schleswig ein Verkaufsoffener Sonntag und die Steckrübentage. Zahlreiche Besucher aus Nah und Fern kamen in die Schleswiger City um hier einzukaufen, Rübenmus zu essen oder ein Eis zu genießen. Auf dem Capitolplatz fanden Kochvorführungen statt. Lars Frahm von Gosch´s Gasthof und Stadtmanager Helge Schütze haben im Stil einer Kochshow die Steckrübe einmal anders zubereitet. In den Pausen gab es musikalische Unterhaltung von der „Jake Adams“ Band. Auf dem Kornmarkt gaben die Schleswiger Husaren ein Konzert. IGL Vorsitzender Christian Liesegang war mit dem Verkaufsoffenen Sonntag mehr als zufrieden.
    Foto/Text: Labrenz

  • Flensburg (lip) - Wer künftig im Flensburger Rathaus das Sagen hat, wird in einer Stichwahl am 2. Oktober entschieden. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen hatte am Sonntag bei der Oberbürgermeisterwahl am Ende der parteilose Dr. Fabian Geyer, der von CDU, FDP und WiF unterstützt wurde, mit 43,5 Prozent die Nase vorne vor Amtsinhaberin Simone Lange (SPD, unterstützt auch von den Grünen), die 36,2 Prozent erreichte. Auf die SSW-Kandidatin Dr. Karin Haug entfielen 16,3 Prozent der Stimmen, Marc Paysen von Flensburg Wählen kam auf 4 Prozent.

  • Bei den Musikfans von Johannes Oerding hängen die Tickets seit zwei Jahren an der Pinnwand. Bereits 2019 sollte der Sänger vor der Schlosskulisse Schloss Gottorf auftreten. Aus bekannten gründen mussten die Konzerte abgesagt werden. Nun endlich am Sonntag den 18. September 2022 kamen rund 7500 Fans zur die Schlossinsel um sich das Konzert von Johannes Oerding anzuhören. Der Songwriter aus Münster ist seit Jahren aus der deutschensprachigen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Oerding kam mit seinem aktuellen Album „Konzert“ nach Schleswig. Natürlich durften die Lieder wie „Anfassen“; „Ungeschminkt“, “Alles Brennt“ und „An guten Tagen“ nicht fehlen. Mit einigen Zugaben ging der Abend zu ende.
    Text/Foto: Labrenz

  • (jk) Da war mal wieder richtig Stimmung unter dem Hallendach, während sich die SG Flensburg-Handewitt und die Füchse Berlin eine hochkarätige Parier lieferten. Am Ende hieß es vor 5464 Zuschauern 31:31. Damit verloren beide Mitfavoriten ihren ersten Punkt, bleiben aber weiterhin ungeschlagen. Die SG musste den längerfristigen Ausfall des Defensiv-Strategen Simon Hald verkraften.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Außer beim Flight-X bildeten sich jedoch keine Warteschlangen vor den Fahrgeschäften. Auch die verschiedenen Fahrgeschäfte waren teilweise nur zu etwa 25% ausgelastet. Dafür herrschte streckenweise recht dichtes Gedränge auf den Wegen. Es war deutlich zu spüren, dass bei vielen Besuchern, das Portemonnaie nicht mehr so locker saß, wie vor der Energiekrise.

  • (jk) Es war alles auf den Beinen – und auf den Rädern: Am Sonntag zog das 19. Oldtimer-Treffen die Massen gen Medelbyer Kirchspielhalle. Historischen Trecker, Autos und Motorrädern faszinierten die Tausenden von Besuchern. Neben Oldtimern gab es viele weitere Aktionen für Groß und Klein. Wer gebrauchte Landmaschinen-und Ersatzteile suchte, hatte dazu auf der Gebrauchtwagen-Börse die beste Gelegenheit. Hüpfburg, eine Strohburg zum Toben und Kinderschminken unterhielten die Kleinen.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Bredstedt (hb): Nicht nur die Sonne strahlte am letzten Sonntag in Bredstedt, sondern die ganze Innenstadt glänzte mit poliertem Lack und Chrom. Benzingeruch waberte durch die Stadt: Die Oldtimer waren da und sorgten für ein tolles Ambiente von der Osterstraße bis hin zum Marktplatz. „Rund 250 Autos und 50 Zweiräder hatten sich auf den Weg nach Bredstedt gemacht um die Besucher mit ihrem Anblick zu erfreuen“, strahlte dann auch Lorenz-Peter Volquardsen als 1. Vorsitzender des Veranstalters, dem ADAC MC „Rund um den Stollberg“. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die sehr viele Besucher anlockte, das gute Wetter tat ein Übriges. Vom Mofa bis zum Reisebus, vom kleinen Fiat 500, der locker in den Kofferraum der großen amerikanischen Straßenkreuzer passen würde, vom sehenswerten BMW Cabrio bis hin zum eleganten Studebaker war alles vertreten, natürlich auch viele Fahrzeuge, die die Besucher noch aus eigener Erfahrung kennen.
    Text/Fotos: H. Barkmann

  • Vom 2. bis 5. September 2022 fand auf dem Schleswiger Stadtfeld der 423. Peermarkt statt. Zahlreiche Besucher aus nah und fern kamen in die Schleistadt, um hier mit der ganzen Familie einen Bummel über den Jahrmarkt zu verbringen. Ein Dank geht an die Stadt Schleswig und den Organisatoren die es möglich gemacht haben. Für die Besucher wurde viel geboten. Über 40 Schausteller sorgten für ein gutes Jahrmarktsfeeling. Eine Runde mit dem Autoscooter machte vielen Spaß. Mit viel Glück konnte man beim Loskauf etwas gewinnen. Für den Hunger gab es die eine oder andere Bratwurst mit Pommes. Foto/Text: Labrenz
    Text/Fotos: Kei Labrenz

  • Nach einer zweijährigen Pandemiebedingten Pause konnten die Baltic Fans endlichen wieder Rocken wie die Wikinger. Vier Tage wurde vor den Toren Haithabu´s im Wikingerland gerockt. Zu hören waren jede Menge megastarke Bands auf dem größten Open Air- Spektakel in der Schleiregion. Wie z.B. die Bands Harpvie aus Bielefeld, Weinrose aus Italien, die Lokalmatadoren Torfrock und Fury in The Slaughterhouse mit Kai Wingenfelder brachten das Publikum in Partystimmung. Hardrocker und Metall Fans kamen auf Ihre Kosten. Das Publikum war vom Baltic Open Air in Busdorf mehr als begeistert. Die nächste Baltic Open Air findet vom 23. bis 26. August 2023 im Wikingerland Haddeby statt.
    Foto/Text: Labrenz

  • (jk) Der Jacob Cement Cup war dieses Mal ein denkwürdiger doppelter Abschied. Holger Glandorf und Lasse Svan spielten letztmals in der Flens-Arena und wurden dann in die „Hall of Fame“ der SG Flensburg-Handewitt aufgenommen. Ein besonderer Song würdigte das neue Linkshänder-Legenden-Duo, das auf eine gemeinsame Ehrenrunde ging. Wunderkerzen leuchteten in der abgedunkelten Halle. Die Fans skandierten: „Einmal Flensburg, immer Flensburg!“
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Nach zweijähriger Pandemiebedingter Pause fand am 18. August 2002 auf dem Schleswiger Kornmarkt wieder ein Musiksommer statt. Die „Kornmarkt Höker“, hatten zum musikalischen Abend rund um den Kornmarkt eingeladen. Die Band „Top Union“ mit Randy Delfs sorgten mit Liedern von ABBA, Michael Jackson, Louis Amstrong; Udo Jürgens, Roland Kaiser und Malte Kelly für einen musikalischen Hörgenuss. In der Musikpause spielte der Schleswiger Spielmannszug. Zahlreiche Gäste, Urlauber und Schleswiger waren gekommen, um hier einen Hörgenuss zu erleben. Sie alle brachten gute Laune und Tanzfieber mit. Neben edlen Tropfen, frisch gezapftes Bier vom Fass, fruchtigen Cocktails und prickelnden Prosecco konnten die Gäste sich auch auf Schlemmereien frisch vom Grill und lecker belegte Pizza freuen.
    Text/Foto: Labrenz

  • Bredstedt (hb): Traumhaftes Partywetter sorgte dafür, dass an allen drei Abenden zu den Bredstedter Markttagen auf dem Marktplatz der Bär los war. Endlich wieder feiern, tolle Musik hören und mit Leuten schnacken, darauf hatten die vielen Besucher richtig Lust. Ein Highlight war wie immer die Versteigerung der Fundsachen, bei der Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt konnten die Gäste mit der Rettungsschere üben, der Geschichtsverein war dabei, die Tanz- und Trachtengruppe Bredstedt und die Tide-Liner. Mit weit über 150 Personen war auch die Aktion der Bredstedter Liedertafel – Bredstedt singt – ein großer Erfolg. Auf die Crazy Show der Halligtorbühne hatten sich viele gefreut und wurden nicht enttäuscht.
    Text/Fotos: H. Barkmann

  • Nach zwei Jahren Pandemie bedingter Pause, haben die Wikinger auf den Schleswiger Königswiesen ihre Zelte vom 12 bis 14 August 2022 wieder aufgeschlagen. Zahlreiche Besucher aus der ganzen Bundesrepublik und Nachbarländer Dänemark und Holland erlebten, wie die Nordmänner hier vor gut 1100 Jahren gelebt haben. Rund 400 Hobby Wikinger Liesen sich im Wikingerdorf über die Schulter sehen, dabei gab es viel zu entdecken. Ganz beliebt waren die spektakulären Schaukämpfe, mit Speer und Axtwerfen sowie Bogenschießen und Gaukler, sowie Mutproben und Waffenkunde. Aber auch zahlreiche Handwerker und Händler boten ihre Ware zum Kauf an. Das Leben der Wikinger wurde auf den Königswiesen sehr eindrucksvoll dargestellt. Die Kinder konnten sich nach Herzenslust im Wikingerdorf austoben.
    Text/Fotos: Labrenz