Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Die 23. Husumer Krabbentage waren wieder mal eine tolle Werbung für die Einkaufsstadt Husum. „Die Gäste und die Marktbeschicker freuten sich, dass endlich mal wieder eine Veranstaltung – wenn auch in kleinem Rahmen- stattfand“, freute sich denn auch Kristin Hultzsch, Projektleiterin der Messe Husum und Congress. Viele schöne Sachen bot auch der Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz, Schlemmen und Genießen konnten die Besucher auf der maritimen Meile am Binnenhafen und frische Krabben gab es natürlich auch direkt vom Kutter am Innen- und Außenhafen.
    Text/Fotos: H. Barkmann

  • Ein erfolgreiches Heim-Doppelpack (jk) Die SG Flensburg-Handewitt absolvierte die ersten beiden Bundesliga-Heimspiele seit März. Zunächst schlug sie die HSG Nordhorn-Lingen mit 33:26, dann GWD Minden mit 29:24. Mit 6:0 Punkten kletterte der deutsche Meister auf Platz zwei der Tabelle. In der Flens-Arena gelten strenge Corona-Bedingungen. Die Fans sind noch reserviert. So kamen gegen Nordhorn nur 677, gegen Minden immerhin 1034 Zuschauer. Am Sonntag folgt das 103. Landesderby beim THW Kiel.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Am 27. September fand in Schleswig zum ersten Mal in diesem Jahr ein Verkaufsoffener Sonntag in Kombination mit den Steckrübentagen statt. Das Oktoberfest, das sich bisher an die Rübentage anschloss, entfiel aufgrund der aktuellen Lage. Um die Öffnung der Geschäfte zusammen mit den Rübentagen durchzuführen, musste ein Hygienekonzept erstellt werden, das nicht nur für den Rübenverkauf klare Regeln aufstellt, sondern auch die Besucherströme auf dem Capitolplatz und in den Geschäften im Auge hat. IGL Vorsitzender Christian Liesegang war mit dem Verkaufsoffenen Sonntag sehr zufrieden. Die Besucher haben sich sehr diszipliniert verhalten und die Regeln beachtet. Es wurden die Abstandsregeln eingehalten und viele Besucher waren mit einer Gesichtsmaske in die Stadt gekommen.
    Text/Fotos: Labrenz

  • Der Jahrmarkt in Flensburg wurde 2020 trotz Corona abgehalten. Während anfangs nur 500 Besucher zugleich auf dem Platz sein durften und die Schlangen mehrere hundert Meter maßen, wurden später 1.000 Besucher zugelassen und die Schlangen verschwanden. Der Jahrmarkt zog Vergnügungslustige aller Altersgruppen an und bot Fahrgeschäfte sowie die obligatorische Farbenpracht von Süßigkeiten.
    Text/Fotos: Kira Kutscher

  • Mit etwas mehr Abstand als üblich und gewohnt begrüßte Hans-Peter Hansen die geladenen Gäste im zukünftigen „Royal Club“ auf dem Gelände des Flensburger Segel Clubs (FSC) in Glücksburg.
    Text/Fotos: Stefan Jonas

  • Der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr in Bredstedt lockte trotz eingeschränktem Rahmenprogramm doch viele Besucher in die Stadt. Attraktiv und ein Besuchermagnet waren – neben den geöffneten Geschäften natürlich – ganztägig der Flohmarkt sowie die Oldtimer, die sich nach ihrer Ausfahrt ab 13 Uhr in der Osterstraße präsentierten und wo dann auch schon zahlreiche Besucher drauf warteten. Auch der Flohmarkt war in der derzeitigen Form sehr gut organisiert und der Veranstalter hofft, dass es auch im Oktober noch einen „Draußen Flohmarkt“ auf dem Bredstedter Marktplatz geben kann.
    H. Barkmann

  • Guter Auftakt für den SC Weiche 08 (jk) Etliche Wolken standen am Himmel, dieser Treffer kam dennoch aus heiterem Himmel. Nach zehn Minuten hatte sich der SC Weiche 08 noch keine Torchance herausgespielt, dann segelte ein Freistoß von Dominic Hartmann zum SC-Kapitän Torge Paetow, der den Ball zum 1:0 in die Maschen drosch. Vor 425 Zuschauern, die die gesamten 90 Minuten einen Mund-Nasen-Schutz tragen mussten, erhöhten die Platzherren durch einen Elfmeter von Casper Olesen und einen Abstauber von Finn Wirlmann bis zur Pause auf 3:0. Der 3:1-Anschlusstreffer von Eintracht Norderstedt hatte nur noch statistische Bedeutung. „Das war ein toller Start für uns, mehr aber auch nicht“, sagte SC-Coach Thomas Seeliger.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Vom 4. bis 7. September 2020 fand unter erheblichen Corona-bedingten Auflagen auf dem Schleswiger Stadtfeld der 421. Peermarkt statt. Damit nimmt Schleswig landesweit eine Vorreiterrolle ein. Der Start des Jahrmarktes ist auch der Beginn Zurück in die Normalität. Zahlreiche Besucher aus nah und fern kamen in die Schleistadt, um hier mit der ganzen Familie einen Bummel über den Jahrmarkt zu verbringen. Alle Besucher waren sehr diszipliniert und hielten sich an den Abstandsregeln. Ein Dank geht an die Stadt Schleswig und den Organisatoren die es möglich gemacht haben. Es wird eine Signalwirkung für andere Städte haben. Für die Besucher wurde viel geboten. 45 Schausteller sorgten für ein normales Jahrmarktsfeeling. Highlight war das Fahrgeschäft „Pool Party“, was nichts mit Wasser zu tun hatte, eher ein fliegender Teppich. Eine Runde mit dem Autoscooter machte vielen Spaß. Mit viel Glück konnte man beim Loskauf etwas gewinnen. Für den Hunger gab es die eine oder andere Bratwurst mit Pommes.
    Foto/Text: Labrenz

  • Freisprechung der Tischler in Schleswig
    Fotos: K. Labrenz

  • Hattstedt (hk) – Es regnete in Strömen, als der Vorsitzende des TSV Hattstedt, Thorsten Schulze, die kleinen und großen Gäste – und ganz besonders den Doppel-Europa- und Vizeweltmeister Hartmut Weber als Ehrengast – zur Einweihung der neuen, rund 120.000 Euro teuren Tartanbahn im Sportpark willkommen hieß. Bevor der Nachwuchs dann bei aufklarendem Wetter sein sportliches Können unter Beweis stellte, schritten der designierte Präsident des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes, Hartmut Weber, und Bürgermeister Ralf Jacobsen, unterstützt von TSV-Leichtathletikspartenleiter Matthias Hansen, dem Vorsitzenden des Kreisleichtathletikverbandes, Thomas Jensen, und von Thorsten Schulze zum obligatorischen Einweihungsakt: dem Durchschneiden des grünen Bandes.
    Text/Fotos: H. Klein

  • Schleswig- Trotz 30° Grad im Schatten und Corona Pandemie besuchte Bundepräsident Frank-Walter Steinmeier ein Open-Air-Konzert des Schleswig-Holstein Musik Festival. Mit seinem Besuch am 8. August 2020 würdigte er die leidende Kunst und Kulturszene. Er freue sich das die Menschen wieder Musik erleben können. „Kultur ist nicht nice to have, sondern Kultur ist ein Lebensmittel“, sagte Steinmeier. Es war das Eröffnungskonzert in der Reihe „Sommer der Möglichkeiten“ ein an Corona-Bedingungen angepasstes Programm welches vom Land Schleswig-Holstein unterstützt wird. Gemeinsam mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und seiner Frau Anke, genossen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender im Strandkorb das einstündige Konzert von Multipercussion-Star Martin Grubinger aus Salzburg.
    Text/Fotos: Kai Labrenz

  • Das war einfach ein perfekter Abend am letzten Freitag auf Hoyerswort. Veranstalter Alfred Jordy hatte keine Kosten und Mühen gescheut, um die zur Zeit geltenden strengen Auflagen der Behörden zu erfüllen und sein 9. Hoyersworter Open-Air Musikfestival auf dem Gelände des Herrenhauses Hoyerswort durchzuführen. Die Besucher dankten es ihm und viele strömten nach Oldenswort: „Endlich ist mal wieder etwas los, wir können mal irgendwo hin und müssen nicht nur zuhause sitzen“, war aus aller Munde zu hören. Gut zu hören war natürlich auch die Musik, und damit ist nicht die Lautstärke gemeint, sondern die exzellente Qualität, mit der die Band „Rockville“ die Gäste unterhielt. Die fünf Musiker begeisterten die Musikliebhaber wieder einmal mit ihrem authentischen, handgemachten Blues – Rock und wurden vom Publikum entsprechend gefeiert. Wie gesagt: ein perfekter Abend.
    Text/Fotos: Barkmann

  • Schleswig/Jübek trotz Corona beteiligten sich einige Gartenbesitzer am „Tag des offenen Gartens“. Alleine im Kreisgebiet Schleswig-Flensburg öffneten ca. zwei Dutzend ihren Gartenpforten. Bei schönstem Wetter besuchten zahlreichen Garteninteressierte die Gärten und um Schleswig. Ein Highlight war der Garten von Nanette Tröger aus Jübek. Hier gab es für jeden Gartenfreund etwas zu sehen. Hier konnte man am Teich entspannen, den Bachlauf verfolgen, schaut in den Blumen- und Gemüsegarten oder sieht den Hühnern beim picken zu.
    Foto/Text: Labrenz

  • Es handelt sich leider nicht um eine Oper von Verdi. Das Libretto basiert auf das Corona Virus welches uns alle fest im Griff hat. Seit Montag den 20. April 2020 dürfen die Geschäfte nach Hygienischen Vorschriften und Abstandregeln wieder öffnen. Auch in der Schleswiger City beginnt das Leben langsam zu pulsieren. Viele Besucher zeigten Verständnis für die Einschränkung und waren sehr geduldig. Trotz der Einschränkungen gab es viele fröhliche Gesichter zu sehen. Es wurden die Abstandsregeln eingehalten und viele Besucher waren mit einer Gesichtsmaske in die Stadt gekommen.
    Foto/Text: Labrenz

  • Nach der Niederlage in Göppingen präsentierte sich die SG Flensburg-Handewitt wieder so, wie man sie kennt. Beim 30:23-Erfolg über die MT Melsungen verdienten sich viele Spieler ein Sonderlob. „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, die eine sehr gute Reaktion gezeigt hat“, lobte SG-Trainer Maik Machulla. Nur bis zum 10:10 konnten die Hessen mithalten, zerschellten dann aber an Abwehr und Keeper Benjamin Buric. Die Zuschauer spendeten langanhaltende, stehende Ovationen und waren hochzufrieden, da ihre Lieblinge auch in der Schlussphase nicht nachließen.
    Text/Fotos: Kirschner

  • Spaß an der Bewegung und ein bunt gemischtes Angebot an Tanzstilen - dafür steht die Tanzschule Dance & Fun in Husum, und das zeigt sie auch nach außen. Am vergangenen Wochenende lud die Husumer Tanz- und Ballettschule daher zur alljährlichen Tanzgala in die Räumlichkeiten der Messe Husum & Congress (MHC) ein. Im fesselnden Programm wurden hier alle gängigen Tanzrichtungen wie Standard, HipHop, Breakdance, Shuffle und Raggae vorgeführt. Aber auch die Stile K-Pop und Vouge waren nach erstmaligem Auftreten im letzten Jahr wieder zu bestaunen. Ein weiteres Highlight war der Spitzentanz im Ballett, der in Husum einmalig ist. Dass Tanzen etwas für Jung und Alt gleichermaßen ist, bewiesen die verschiedenen Altersgruppen. Die kleinsten Tänzer waren gerade mal drei Jahre alt und erhielten für ihre Darbietungen viel Beifall. Aber auch die Seniorengruppe wurde mit Applaus für ihren Paartanz belohnt. Ebenso stand im Zentrum des abwechslungsreichen Nachmittags das Können der Kinder- und Jugendgruppen. Für besondere Showeinlagen sorgten die Tanzlehrer mit ihren Auftritten, und zum Abschluss durften sich die Zuschauer über eine Choreographie mit allen Teilnehmern freuen. Irina Prinz, Inhaberin der Tanzschule, war sehr zufrieden mit den Shows und blickt schon jetzt freudig auf die Gala im nächsten Jahr.
    Text/Fotos: Daniela Ehrenberg

  • (jk) Sogar der schleswig-holsteinische Innenminister Hans-Joachim Grote war erschienen, um die neue Flutlichtanlage im Manfred-Werner-Stadion offiziell einzuweihen. Die 1428 Zuschauer hofften zur Premiere auf einen Sieg des SC Weiche 08 und durften schon nach 17 Minuten jubeln. Fabian Graudenz schoss das erste Tor des neuen Jahrzehnts. SC-Trainer Daniel Jurgeleit sah einen „richtig guten Wettkampf unter sehr hellem Flutlicht“. Nach einer Stunde erzielte Benjamin Goller den Ausgleich für die U23 von Werder Bremen. Bei Abpfiff hatten sich beide Teams zum vierten Mal in Serie mit 1:1 getrennt. Werder-Coach Konrad Fünfstück bedankte sich für eine „richtig schöne Atmosphäre“.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • (jk) „The Show Must Go On“. Verblüffend nah am Original glänzte Ivan Ristanovic als Freddie Mercury nicht nur optisch, sondern auch gesanglich im gut gefüllten Deutschen Haus. Gekonnt schlüpfte er in die Rolle des extravaganten und schillernden Sängers, wechselte die Outfits vom Mickey-Mouse-Shirt über die Lederjacke zum eleganten Frack. Mit „Killer-Queen”, “Don’t stop me now” oder “I Want It All” wurde das Publikum eingeheizt. Als die Technik einen Streich spielte, zelebrierten die Zuschauer „It´s A Kind Of Magic“ – ohne Lead-Sänger. Das Finale war garantiert: „We Are The Champions.“
    Text/Fotos: Jan Kirschner

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------