Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Vom 5. Bis 8. Juli 2018 hatte Fahrdorf zum Dorffest eingeladen. Von Klein bis Groß´, von Jung bis Alt haben die Veranstalter der Freiwilligen Feuerwehr Fahrdorf viele Angebote und Aktionen zum Mitmachen auf die beine gestellt. Highlight am Donnerstag war der Auftritt mit den „Wacken- Firefighters“ die zusammen mit der Jugendbläsergruppe Haddeby einen musikalischen Höhepunkt zu gehör brachten. Comedian Lars Brodersen sorgte in den Pausen für gute Laune. Am Freitag begann die Dorfolympiade für Teilnehmer von 10 bis 60 Jahren mit vielen Überraschungen. Am Samstag gab es einen sportlichen Wettkampf der Feuerwehrkameraden aus: Lottorf, Jagel, Geltorf, Selk, Dannewerk, Borgwedel, Busdorf und Fahrdorf. Mit einem Bayerischen Frühschoppen ging das Dorffest am Sonntag zu ende.
    Foto: Labrenz

  • Ein Testspiel zur Mittagszeit. Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft erfolgte der Anpfiff der Begegnung des SC Weiche 08 bereits um 12 Uhr. Die Gastgeber kamen zunächst gut in Fahrt. Vor 804 Zuschauern schaffte Dominik Hartmann die frühe Führung. Der Zweitligist vom Kiez glich allerdings schnell aus und drehte das Blatt. Nach 90 Minuten hieß es 1:6. „Normalerweise stehen wir kompakter und liefern eine bessere Vorstellung gegen Bundesliga-Teams ab“, bemerkte SC-Coach Daniel Jurgeleit. „Der Gegentreffer fiel einfach zu früh und unnötig.“
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Dienstag war der Höhepunkt vom Schützenfest der Lollfußer Schützengilde es wurde ein neuer König gekrönt. Kurz nach 19 Uhr standen die sechs Schützenbrüder fest die den neuen König der Lollfußer Schützengilde werden möchten. Aufgestellt hatten sich: Rick Dalchow, Claus- Peter Jess, Kay Lausen, Ulrich Saul, Andreas Scherff und Kai-Uwe Schleimer, waren auf den Titel heiß. Sie versuchten mit gezielten Treffern, den Rumpf von der Stange zu schießen. Um 21:18 Uhr fiel mit dem 157. Schuss der Rumpf hinunter. Claus- Peter Jess machte den Glückstreffer und wird von nun an als „Claus-Peter der Tolerante“ zusammen mit seiner Frau „Brigitte die Verlässliche“ das Amt für die nächsten drei Jahre übernehmen.
    Text/Foto: Labrenz

  • Das Wetter meinte es diesmal gut mit den Bredstedtern beim 140. Kinder- und Sommerfest, es herrschte Kaiserwetter. Dementsprechend ausgelassen war natürlich die Stimmung bei allen Beteiligten. Am Samstag gingen die etwa 1000 Schüler mit großem Eifer und viel Spaß die vielen Spiele an, bei denen mit Geschick und Glück dann die Königswürden errungen wurden. Der Sonntag startete dann traditionsgemäß mit dem großen Umzug durch die Stadt. Angeführt von den Musikern des Spielmannszuges Bredstedt ging es vom Festplatz der Grundschule bis hin zum Marktplatz als Sammelpunkt. Nach den Ansprachen des Hauptkönigspaares gab es erstmals einen schönen bunten „Konfettiregen“ zu sehen. Dann wurden die Hauptkönigspaare vom Rathausempfang abgeholt und reihten sich in die Umzugskarawane ein. Herausstechend wie immer das Schäferpaar in ihren historischen grün-weißen Gewändern, das diesmal Evelyn Zann und Nick Sibbersen von der Dänischen Schule darstellten.
    Text/Fotos: Barkmann

  • Die neue Art, den Flensburger Hafen zu feiern, kam bestens an. Drei Tage lang feierte man grenzübergreifend in Dänisch und Deutsch: Es gab Mitmach-Angebote, Marktstände , Maritimes, FlensFitness an der Hafenspitze, den BMX-Fördejump, Musik, Illumination - kurz, das Programm bot Attraktionen rund um die Uhr. Was bleibt? Die Hoffnung auf noch viele Neuauflagen von Flensburg Ahøj.
    Text/Bilder: Maike Bohlen

  • Am Sonnabend den 30. Juni eröffnete der 1. Ältermann Horst-Jürgen Waldmann das Schützenfest der Lollfußer Schützengilde von 1699 auf der Schleswiger Schützenkoppel. Es folgte die Generalversammlung unter der Leitung von seiner „Majestät Jörg der Sportliche“, die im Herrenzelt abgehalten wurde. Anschließend wurde der Vogel gerichtet und das Schießen begann. Rund um das Gildezelt wurde ein Kinderfest gefeiert. Auch gab es wieder einen Schießwettbewerb für die Jungen und Mädchen. Am Sonntag feierte die Lollfußer Schützengilde von 1699 mit zahlreich geladenen Gildebrüdern und Gästen ihr traditionelles Gildefrühstück. Für die Schützenschwestern gab es eine gemeinsame große Kaffeetafel. Um 16 Uhr begann das Schießen. Der zweite Teil folgt nach dem Königsschuss. Text/Foto: Labrenz

  • Zum vierten Mal veranstaltete die Interessengemeinschaft Ladenstraße (IGL) am 29. Juni 2018 ihre Gesundheitsmeile. Sowohl in der Fußgängerzone als auch auf dem Capitolplatz wurde den Interessierten Besuchern reichlich Gelegenheit geboten, sich über das Thema Gesundheit zu informieren. Zahlreiche Geschäfte und Unternehmen wie Sanitätshäuser, Apotheken, Optiker, Krankenkassen, Pflegedienste und Sozialverbände boten Mitmachaktionen, Gesundheitscheck und Sonderaktionen an. Ganz beliebt waren die Aktionsangebote wie etwa das Blutdruckmessen, den Blutzuckerwert bestimmen lassen, die Venen zu überprüfen. Auch ein Hör- und Sehtest gehörten mit dazu. Eine Probefahrt mit einem E-Mobil über den Capitolplatz durfte nicht fehlen. Text/Foto: Labrenz

  • Zum Solitüde-Fest kamen die Flensburger gerne, zahlreich und in klassischer norddeutscher Tracht: Warme Jacke und Gummistiefel. "Aber das kennen wir nicht anders", lachte eine Ausstellerin. Von stürmischen Böen, gelegentlichen Regenschauern und niedrigen Temperaturen liess sich folgerichtig niemand die Laune trüben - lieber genossen Alt und Jung die angebotenen Spiel- und Informationsmöglichkeiten, internationale Spezialitäten, Kaffee und Live-Musik direkt am Strand vor der wildromantischen Kulisse der Flensburger Förde.
    Text/Foto: Maike Bohlen

  • Das Husumer Schloss und der angrenzende Schlosspark bildeten ein tolles Ambiente für den Landeswettbewerb der Jagdhornbläser. Zum Landesbläser-Wettbewerb, der traditionell alle 2 Jahre stattfindet, hatten sich fast 600 Jagdhornbläser aus Schleswig-Holstein und auch anderen Bundesländern angemeldet. In dem Wettbewerb wurde neben den traditionellen Jagdsignalen auch die Vielfalt der Jagdmusik durch frei wählbare Kürstücke gezeigt. „Zehn Wertungsrichter aus dem ganzen Bundesgebiet bewerteten die Leistungen“ erklärte die Landesobfrau für das Jagdhornblasen im Landesjagdverband Schleswig-Holstein, Mandi-Rose Wargenau-Hahn, die des Weiteren hochzufrieden mit der Resonanz des Wettbewerbs war und der Kreisjägerschaft Nordfrieslands für die perfekte Ausrichtung dankte.
    Text/Fotos: H. Barkmann

  • 1.300 Schüler von sieben Musikschulen aus Sønderjylland und Schleswig sorgten beim Dänisch-Deutschen Musikschultag für ein umfangreiches Musikprogramm in Husum. Insgesamt zehn Spielorte standen dafür zur Verfügung: An den vier Bühnen am Rathaus, an der Schiffbrücke, in der Hafenstraße und auf dem Marktplatz sowie in der Marienkirche und in vier Räumen des Schlosses wurden insgesamt etwa 50 Stunden Musik unterschiedlichster Stilrichtungen dargeboten. Ein wirklich umfangreiches Programm!
    Fotos: G. Eggers

  • Zum Tag der Bundeswehr am 9. Juni zeigten sich Marineschule, Offiziere und Mannschaften als vorbildliche Gastgeber, die ihren Besuchern fast alle Türen öffneten. Showprogramm, Besichtigungen und Fahrten mit den Barkassen wurden geboten; die zahlreichen Familien mit Kindern, Opas und Enkel und Väter mit ihren Söhnen diskutierten vor historischer Kulisse angeregt über Geschichte und technische Möglichkeiten, während die Soldaten und Soldatinnen des Standorts ihnen mit bemerkenswerter Freundlichkeit alle Details der Anlage, der Ausstattung und die Karrierechancen in der Bundeswehr gern erläuterten.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Beste Bedingungen für die Läufer des 2. Flensburg-liebt-Dich-Marathons: Bei Nieselregen verliefen die zahlreichen Läufe des Tages vom BabyOne-Bambini-Lauf bis zur Marathon-Landesmeisterschaft glücklicherweise ohne klimabedingte Ausfälle, nur zuschauerfreundlicher hätte das Wetter schon sein dürfen. Unerschrocken applaudierten die Flensburger natürlich trotzdem gern, unter Regenschirmen oder aus geschützter Lage heraus; Verkehr und Läufer kamen an gelegentlichen Engpässe in der Streckenführung gut miteinander zurecht und die Zielzone am Südermarkt quoll wieder über von Zuschauern, Helfern und Läufern in Feierlaune. Kurz gesagt: Flensburg liebt seinen Marathon bei jedem Wetter. Aber für die Besucher von außerhalb wäre etwas Sonne schön gewesen.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Zum 7. mal veranstaltete das Schleswiger Tierheim am 10. Juni 2018 ihr beliebtes Sommerfest. Für die Besucher wurde gezeigt, dass neben Hunden, Katzen und Meerscheinchen auch jede Menge Kleintiere vorübergehend hier ein Zuhause gefunden haben. Den Gästen wurde die Möglichkeit geboten, Tiere in ihrem natürlichen Umfeld zu beobachten. Die Kinder hatten viel Spaß beim Entenangeln und Dosenwerfen. Begeistert waren die Zuschauer bei der Hundeshow. Eine Freude für Yvonne Wiegers, Vorsitzende des Tierschutzvereines, war der Besuch von ehemaligen Tierheimhunden mit ihren Besitzern. Außerdem gab es eine Tombola mit vielen Gewinnen.
    Foto: Labrenz

  • Erstmals wurde im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Viöler Bauernmarktes das Geheimnis um die neue Lammkönigin gelüftet, vor Tausenden begeisterten Zuschauern stellte Kreispräsident Heinz Maurus die neue Botschafterin für Küstenschutz, Landwirtschaft und Tourismus vor: Marleen Westensee aus Witzwort. Dabei wird die Abiturientin, die Landwirtschaft in Rendsburg studieren will, ihre neuen Aufgaben nicht allein bewältigen müssen. Ihr zur Seite steht eine zweite königliche Hoheit: die Risum-Lindholmer Prinzessin Heike Marit Carstensen. Mit wie viel Herzblut und Fachkunde die beiden Majestäten den Slogan des Kreises, „Moin Lieblingsland“ (so Melf Melfsen, in Personalunion Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Husum-Eiderstedt und des Fördervereins Nordfriesische Lammtage), verkörpern, stellten sie gleich beim offiziellen Marktrundgang unter Beweis.
    Text/Fotos: H. Klein

  • Am Sonntag, den 27. Mai veranstaltete der Automobilclub Schleswig von 1923 e. V. im ADAC ihre 23. Wiking- Historic, eine Fahrt durch die Landschaft Angeln. Über 110 Teilnehmer waren mit ihrem liebevoll gepflegten Oldtimer am Start. Stellvertretende Bürgervorsteherin Susanne Ross gab das Startsignal für die 23. Wiking Historic. Für die zahlreichen Besucher war Start und Ziel der Schleswiger Stadthafen. Bei Kaiserwetter fuhren die Teilnehmer eine 120 Kilometer lange Fahrtroute mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 30 Km. In den Ortschaften wurden die Fahrer mit ihren Raritäten mit viel Beifall empfangen. In Wittkielhof wurde eine Mittagspause eingelegt. Gegen 14.45 Uhr erreichten die ersten Teilnehmer das Ziel. Beim Einfahren erzählte Torsten Johne den Zuschauern von jedem Fahrzeug ein paar technische Details über die alten Raritäten mit blitzendem Chrom und polierten Lack.
    Text/Foto: Labrenz

  • Einen Tag vor dem Anpfiff stand die Partie auf der Kippe, da der SC Weiche 08 kein Sicherheitskonzept für seinen Auftritt im Kieler Holstein-Stadion vorgelegt hatte. Eine Lösung mit 400 Ordnern und stark regulierter Zugangsbedingungen rettete das erste Drittliga-Aufstiegsspiel gegen Energie Cottbus. Die Gäste-Fans dominierten unter den 5972 Zuschauern und bejubelten zur Halbzeit einen 3:0-Vorsprung. Weiche 08 zeigte Moral. Christian Jürgensen und René Guder verkürzten auf 2:3. Ein Ergebnis, das eine Chance für das Rückspiel am Sonntag um 14 Uhr lässt.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • 10 Jahre Butcher Jam - das feierten die Flensburger Sportpiraten vom 18. bis 20. Mai mit dem Dockyard Musikfestival, ganz viel Rahmenprogramm und natürlich BMX-Turnieren. Als special guests bereicherten unter anderem die Handwerkskammer, die Phänomenta und weitere Sponsoren das Pfingstfest auf dem Schlachthof - bei schönstem Sonnenschein genossen alle Teilnehmer ein spannendes und doch entspanntes Wochenende.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Pfingstmontag, 16.47 Uhr: Christian Jürgensen, der Kapitän des SC Weiche 08 Flensburg, nahm den SHFV-Lotto-Pokal entgegen und reckte ihn in die Höhe. Dann ließ er das gute Stück im Kreis seiner Kollegen herumgehen. Erst fünf Tage waren vergangen, dass die Fördestädter den Titel der Regionalliga Nord eingefahren hatten, dann schlugen sie im Endspiel vor 2527 Zuschauern im Manfred-Werner-Stadion den Husumer SV mit 3:0. Es ist ein „Pott“ mit toller Zugabe. Erstmals überhaupt steht ein Flensburger Klub in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals. Bei Losglück könnte der SC Weiche zwischen dem 17. und 20. August auf Bayern München, Borussia Dortmund oder Schalke 04 treffen.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Die Johanniter-Unfall-Hilfe hatte am 19. Mai 2018 auf dem Schleswiger Capitolplatz alle Bürgerinnen und Bürger über die Arbeit ihrer Hilfsorganisation informiert. Die Rettungshundestaffel zeigte ihre abwechslungsreichen Tätigkeiten. Die Motorradstaffel präsentierte sich mit zwei Maschinen. Die Kinder konnten sich auf dem Motorrad fotografieren lassen.
    Text/Foto: Labrenz

  • Nachdem die Kornmarkt Höker ihren kleinen historischen Platz mit einem Maibaum geschmückt hatten, wurde am Donnerstag den 17. Mai 2018, die große Maisause gefeiert. Für richtige Partystimmung sorgte Randy Delfs und die Band Top Union. Zahlreiche Gäste und Touristen waren gekommen, um am Kornmarkt einen fröhlichen Abend zu verbringen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.
    Text/Foto: Labrenz

  • Manchmal gab es kaum noch ein Durchkommen in Niebülls Innenstadt beim Hauptstraßenvergnügen 2018, das mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger anlockte. Unter ihnen waren viele Kinder, für die ausgesprochen viel geboten wurde.
    Text/Fotos: W. Dix

  • Nach 18-monatiger Sanierung hat das Wikinger Museum in Haithabu für die Besucher seine Türen wieder geöffnet. Seit dem 3. Mai 2018 kann das Museum wieder besichtigt werden. Die umfangreichen Arbeiten waren nötig geworden, weil über die Jahre Feuchtigkeit in die Holzkonstruktion eingedrungen war. 180 Holzstützen wurden instandgesetzt, rund 2500 Bleiplatten wurden auf den Dächern montiert und mehr als 1000 Quadratmeter Wandfläche wurden abgedichtet. Nun ist das Museum stabil und kann wieder besucht werden. Haithabu zählt mit fast jährlich 130 000 Besuchern zu den meistbesuchten Museen in Schleswig-Holstein. Text/Foto: Labrenz

  • „Heute ist ein Guder-Tag“, sangen die Fans vor dem Anpfiff. Sie sollten Recht behalten: Der SC Weiche 08 schlug den VfL Wolfsburg II vor 1800 Zuschauern mit 3:1, und René Guder war an allen drei Treffern beteiligt. Zunächst holte der Stürmer einen Elfmeter heraus, den Mannschaftskamerad Dominic Hartmann verwandelte. Vor der Pause glich der niedersächsische Gast zwar aus, doch in der zweiten Hälfte war René Guder aus der Nahdistanz erfolgreich und verwandelte dann selbst einen Strafstoß. Die Regionalliga-Meisterschaft ist nun zum Greifen nah.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • In den Sonnenstrahlen glänzte der Lack und blitzte das Chrom der Husumer Automeile noch einmal so schön, und in diesem frühlingshaften Flair füllte sich das Kopfsteinpflaster rund um die Tine am vergangenen Sonntag ganz früh und ganz schnell mit vielen wissbegierigen Besuchern. Rund 50 Modelle der unterschiedlichsten Marken wurden ausführlich begutachtet: vom Sportflitzer zum Stadtauto, vom Einsteigerwagen bis hin zum Familienfahrzeug. Immer und immer wieder wurden die Klappen zum Kofferraum geöffnet, Probe gesessen und die hochmoderne Technik eingehend unter die Lupe genommen. Denn es war für jeden Geschmack etwas dabei, und Gesprächsstoff gab es so auch genug. Zum Bedauern vieler konnten die Karosserien nicht Probe gefahren werden. Das sah in den ab 12 Uhr geöffneten Geschäften schon anders aus. Da war Anfassen und Anprobieren ausdrücklich erwünscht – und shoppen sowieso.
    Text/Fotos: H. Klein

  • Mit einem Spektakel brachten die Wikinger Darsteller von Liesegangs „Thorsschmiede“ am Freitag den 27. April 2018, den Bürgermeister und rund zwei Dutzend weitere Rathausmitarbeiter, Kommunalpolitiker, Passanten und zwei Polizisten über den Kornmarkt, Michaelisstraße gefesselt zum Dommarkt. Die Entführten leisteten keinen Wiederstand, sondern verließen sich darauf, auf dem Stadtfeld von den Schaustellern ausgelöst zu werden. Sie mussten einige Wettkämpfe über sich ergehen lassen und wurden anschließend freigelassen.
    Text/Foto: Labrenz

  • In Husum ist nichts los? Von wegen! Bei der hohen Kneipendichte ... und wenn dann noch Honky Tonk ist, dann ist in der Stormstadt richtig was los. Bereits zum 17. Mal erlebte Husum das Kneipenfestival. An 13 Locations spielten Bands der unterschiedlichsten Stilrichtungen.

  • Auch bei ihrer siebten Auflage spiegelte die MAT (Messe · Ausstellung · Treffpunkt) am vergangenen Wochenende, „das gesamte Leben in der Region“ wider, freute sich die Schirmherrin, die Bundestagsabgeordnete Astrid Damerow (CDU), über die Beteiligung von Unternehmen, Verwaltung und Ehrenamt an dem bunten Treiben in und rund um die Mildauhalle. „Die Messe zeigt, dass wir gut, dass wir pfiffig sind“. Es sei ein rundes Paket, vom Bridge Club bis zu Windkraftanlagen, vom MilKi-Zirkus bis zur Modenschau, betonte auch Messe-Chefin Telse Jacobsen die Vielfältigkeit der Aussteller und des Rahmenprogramms. Sie dankte ausdrücklich allen, die diese zweitägige Begegnung ermöglicht hätten: ihrem Messeteam, der Schule, dem TSV Mildstedt und den beteiligten Handels- und Gewerbevereinen.
    Text/Fotos: H. Klein

  • Bereits im August 2017 hatte Ingo Harder zur Abrissparty vor dem Hertie Gebäude eingeladen. Der Rückbau fand nicht statt, nun sollen die Abrissbagger kommen und das Gebäude den Erdboden gleich machen. Das war für Ingo Harder der Anlass am 20. und 21. April eine Abrissparty 2.0 zu veranstalten. Unter den zahlreichen Gästen war auch Schleswigs Bürgermeister gekommen, er hatte für die Gäste ein Fass Bier gespendet. Christiansen war selbst am Ausschank um das Freibier unter die Besucher zu bringen. Bis Mitternacht wurde zur DJ-Musik gefeiert. Viele Schleswiger hatten schöne Erinnerungen an das Haus. Dort gab es die erste Rolltreppe.
    Text/Foto: Labrenz

  • Zum ersten Mal luden die Wirtschaftsjunioren Flensburg zu einer öffentlichen Gala der jungen Wirtschaft ein. Die festlich hergerichteten Ausstellungsräume der Klaus GmbH + Co. KG gaben der Veranstaltung den passenden Rahmen. „Mit diesem Fest wollen wir Unternehmern in und um Flensburg die Chance geben, sich noch stärker zu vernetzen und zugleich in entspannter Atmosphäre einen glanzvollen Abend mit Musik und Tanz zu genießen“, erklärte Ann-Katrin Krause, Ideengeberin dieser Initiative. Mit Blick auf die gepflegte Gemeinschaft der 40 Flensburger Wirtschaftsjunioren, die ebenso wie 60 fördernde Mitglieder landesweit und global vernetzt sind, sagte sie in ihrer Rede: „Diese Gala ist ein Paradebeispiel dafür, was man gemeinsam auf die Beine stellen kann.“
    Text/Fotos: Silke Schlüter

  • Die SG Flensburg-Handewitt musste sich im Viertelfinale der Champions League gegen Montpellier HB mit einem 28:28 begnügen. Dennoch darf sie weiter auf den zweiten Einzug in die Endrunde von Köln hoffen. Das Rückspiel wird am Sonntag, 29. April, um 19 Uhr in Südfrankreich angepfiffen. „Ich kann nicht sagen, ob wir enttäuscht sind oder nicht“, sagte SG-Kapitän Tobias Karlsson. „Es ist ja irgendwie putzig, schon jetzt Bilanz zu ziehen, wenn noch 60 Minuten ausstehen.“ Vor 4500 Zuschauern war die Chancenverwertung nicht ausreichend, um den starken französischen Tabellenführer in die Schranken zu weisen.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Volles Haus beim SC Weiche 08. 2827 Zuschauer sorgten für eine Rekordkulisse und einen würdigen Rahmen für das Regionalliga-Spitzenspiel gegen die U21 des Hamburger SV. Die Gastgeber nahmen mit einem überzeugenden 2:0-Erfolg Kurs auf die Drittliga-Relegation. Jonas Walter traf in der ersten Hälfte, Nico Empen erhöhte im zweiten Durchgang. Nach dem Schlusspfiff feierten die SC-Spieler kurz mit den Fans.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • So sollte Fischmarkt sein: Warm und sonnig. Und so kamen an 8. April unzählige Flensburger und Gäste aus dem Umland an den Hafen, um endlich einmal wieder standesgemäß zu flanieren, Freunde zu treffen und mit der Familie einen schönen Tag mit Volksfeststimmung zu genießen.
    Text/Fotos: M. Bohlen