Zu Fuß und ohne Dokumente über die Grenze

Bundespolizei stoppt zwölfköpfige Reisegruppe

Foto: Bundespolizei

Harrislee (ots) - Montagmittag gegen 13:00 Uhr staunte eine Streife der Bundespolizei nicht schlecht, als sie auf Höhe der Eissporthalle in die Alte Zollstraße einbog und sich einer Gruppe von 12 Personen mit Reisegepäck gegenübersah.

Bei einer umfassenden Kontrolle konnten die Beamten ermitteln, dass es sich um eine vierköpfige Familie aus Ägypten und eine achtköpfige Familie aus Syrien handelte. Da alle Personen ausweislos waren und sich eine Verständigung als schwierig erwies, wurden sie mit zur Dienststelle der Bundespolizei gebeten.

Dort konnte mittels Dolmetscher herausgefunden werden, dass die Familien im Alter von sechs bis 48 Jahren, abgelehnte Asylbewerber aus Schweden waren. Ursprünglich wollten sie mit der Fähre von Schweden nach Rostock fahren, doch ohne Ausweis durften sie nicht mit. So kamen sie jetzt in Flensburg an und stellten hier einen Asylantrag. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Personen an die Erstaufnahmeeinrichtung nach Neumünster verwiesen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2021 7

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2020 47

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2020 43

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2020 39

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2020 37

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2020 26