Erfolgreiches Jahreskonzert in der Stadthalle

1. Harmonika-Club Niebüll e.V.

Foto: Jochen Schwobe

Niebüll (mm) - Bereits zum 70. Mal veranstaltete der 1. Harmonika-Club Niebüll e.V. im November ein Jahreskonzert in der Niebüller Stadthalle. In ihrer Begrüßungsrede stellte die erste Vorsitzende Ingemarie Nielsen die positive Entwicklung des Vereins im Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte anschaulich dar. Der Wandel von einer kleinen Jolle in den Anfangsjahren bis zu heutigen stattlichen Segelschiff sei vorbildlich gelungen: „Die Mannschaft hält eng zusammen und wird von ihrem Kapitän sicher geleitet“, so Ingemarie Nielsen. In diesem Zusammenhang dankte sie Martin Gehrke, der nicht nur alle drei Orchester dirigiert, sondern auch den Nachwuchs ausbildet. Weitere Grußworte und Glückwunsche überbrachte Bürgervorsteher Uwe Christiansen und betonte die Bedeutung des Harmonika-Clubs für die Stadt Niebüll, insbesondere die Förderung der Jugend.

Im Anschluss eröffnete das 1. Orchester das Konzert dem Anlass entsprechend mit dem Triumphmarsch von Giuseppe Verdi. Danach folgte ein wahres Feuerwerk kurzer schneller Stücke, das das Publikum kaum zu Atem kommen ließ, unter anderem „In der Halle des Bergkönigs“ aus der „Peer Gynt Suite Nr.1“ von Edvard Grieg und Musik aus „Star Wars“.

Danach folgte der Auftritt des zweiten Orchesters, das aus Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen besteht. Auf dem Programm stand Filmmusik aus „Harry Potter“ und „Madagaskar“, außerdem eine Reggae-Version des Musicalhits „Over the rainbow“ und „Sternenhimmel“ von Hubert Kah. Den Höhepunkt bildete dann „Sierra Madre del Sur“. Bevor die große Pause folgte, wurden langjährige Vereinsmitglieder für ihre Treue und ihren Einsatz geehrt: für zehn Jahre Mitgliedschaft waren dieses Anais Kuevi, Ruben Kuevi, Bärbel Jappsen und Marion Ketelsen, für 20 Jahre Christel Brodersen, für 30 Jahre Anja Müller und für 40 Jahre Martin Gehrke.

Die zweite Halbzeit des Konzertes begann mit dem Schülerorchester, das seine Erkennungsmelodie spielte: „Oh when the saints“. Es folgte „An der Nordseeküste“. Die „Insel mit zwei Bergen“ nahm das Publikum mit in die Welt der Augsburger Puppenkiste und beim Kriminaltango wurde es sogar für einen Moment stockdunkel im Saal. Dass man schon im Alter von 7 und 8 Jahren ein Musikinstrument beherrschen und zweistimmig spielen kann, demonstrierten die Schwestern Mathea und Leandra Jacobs mit dem „Maienwalzer“. Den Abschluss des Konzertes bildete dann wieder das 1. Orchester in gewohnt souveräner Weise. „Stairway to heaven“ begeisterte das Publikum mit einer täuschend echten Gitarreneinleitung und der zum Ende hin immer weiter zunehmenden Energie. Danach folgte ein Musical-Mix mit Melodien aus „Mary Poppins“, „Aladin“ und dem „Dschungelbuch“. Den grandiosen Abschluss des Konzertes bildete ein Medley der Gruppe ABBA, stilecht angesagt von zwei Spielerinnen des Orchesters im glitzernden 70er Jahre Outfit. Die begeisterten Zuhörer erklatschten sich noch zwei Zugaben und feierten die drei Orchester, die sich abschließend gemeinsam auf der Bühne versammelten, mit Standing Ovations.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Schienen Schieter

    Schienen Schieter 2019 49

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2019 45

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2019 39

  • Wirtschaft_SL-ANG

    Wirtschaft_SL-ANG 2019 39

  • 360 Grad

    360 Grad 2019 38

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2019 37

  • berufswahl Xtra

    berufswahl Xtra 2019 33

  • Erfolgreiche Unternehmen

    Erfolgreiche Unternehmen 2019 22

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2019 21

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------