Ein Ort entwickelt sich

Ein Mehr-Generationen-Haus, eine Skaterbahn und mehr für Risum-Lindholm

Risum-Lindholms Bürgermeister Hans Bruhn. © Eggers

Im Neubaugebiet „Eekerkuuch“ sind manche Häuser schon seit über einem Jahr bewohnt, aber es wird noch kräftig weitergebaut. © Eggers

Baustelle-Sportfeld: Auf dem Grundstück der Nis-Albrecht-Johannsen-Schule entsteht ein neues Multi-Sportfeld. Im Hintergrund die Friesenhalle. © Eggers

Risum-Lindholm (ge) – „Was gibt es Neues in Risum-Lindholm und was steht in naher Zukunft an?“ Diese Fragen stellte MoinMoin-Mitarbeiter Gerrit Eggers kürzlich Hans Bruhn, Bürgermeister von Risum-Lindholm.

Eggers: Es ist ein Mehr-Generationen-Haus im neuen Baugebiet Eekerkuuch geplant. Wie geht es damit voran?
Bruhn: Wir arbeiten mit einem Architektenbüro zusammen, das uns ein Konzept vorstellt. Die Idee ist, dass wir ein Mehr-Generationen-Haus mit 12 bis 16 Wohnungen schaffen möchten. Einige davon werden von älteren Menschen und andere von jüngeren, z.B. Familien, bewohnt. Hinzu kommen Gemeinschaftsräume für persönliche Begegnungen. Die Idee ist, dass sich die Menschen generationenübergreifend unterstützen: Die Jüngeren sind für die Älteren da – und die Älteren können den Familien helfen. Es wird auch die Überlegung diskutiert, dort einen Pflegedienst anzusiedeln.

Was sind die weiteren mittelfristigen Planungen für Risum-Lindholm?
Ein aktuell diskutiertes Projekt ist eine Skaterbahn. Diese wurde bei der Befragung zum Ortsentwicklungskonzept von vielen Kindern und Jugendlichen gewünscht. Aktuell befasst sich der Schul- und Sportausschuss mit der Standortwahl und wir sind guter Dinge, dass wir einen geeigneten Ort finden werden. Wir planen eine Betonbahn, die nicht so viel Lärm macht.

Und wie geht es bei dem geplanten neuen Gewerbegebiet voran?
Wir sind dabei, das neue Gewerbegebiet zu erschließen. Für die an der B5 gelegene Fläche von 6,5 Hektar gibt es bereits viele Bewerber. Im vorderen Bereich sollen Dienstleister angesiedelt werden und es gibt Überlegungen bezüglich eines Gesundheitszentrums. Eine Option ist auch ein großer Parkplatz, der als Marktplatz genutzt werden kann.
Bautechnisch geht es gut voran: Wir konzipieren aktuell ein neues Feuerwehr-Gerätehaus. In enger Zusammenarbeit zwischen den Architekten und Wehrführern wird am B- und F-Plan gearbeitet.
Es wird derzeit ein Multi-Sportfeld mit kurzer Laufbahn auf dem Schulhof gebaut und im Frühling wird der neue Kinderspielplatz in Klockries eröffnet werden.

Neues Dach für Friesenhalle

Wir planen außerdem das mittlerweile über 50 Jahre alte Dach der Friesenhalle zu erneuern und dort Photovoltaik anzubringen.
Die Sanierung des Arzthauses ist abgeschlossen. Hier haben wir mithilfe von Fördermitteln in Höhe von 300.000 Euro das Dach, die Fenster, sonstige Einrichtung und den Empfangsbereich erneuert.

Wird – trotz Corona – die Alte Schule bereits als Versammlungsort genutzt?
Die Nutzung der ASR (Alte Schule Risum) nimmt auch während Corona immer mehr Fahrt auf. Diese steht für Tagungen und Vereinssitzungen zur Verfügung. Über die Gebäudeverantwortliche Erika Clausen können die Räumlichkeit gebucht werden.

Welche Termine stehen in der nächsten Zeit an?
Am 12. März nehmen wir an der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ teil. Das beginnt um 10 Uhr an der Reithalle.
Es wird für den 22. Mai ein Frühjahresempfang in der Friesenhalle geplant. Dieser soll eine Ersatzveranstaltung für den Neujahrsempfang sein, den wir leider absagen mussten.
Vom 26. bis 29. Mai besucht eine Abordnung aus Risum-Lindholm unsere Partnergemeinde Bousies (Frankreich). Dort war ich selbst auch schon und kann sagen, dass sich die Reise dorthin wirklich lohnt.
Im Frühjahr werden zudem in Läiget die Straßen saniert: die Oberflächen, der Schmutzabfluss und es wird eine neue Straßenbeleuchtung auf den Wegen zwischen Läiget und der Breede errichtet, die den Schulkindern zu Gute kommt.
Für das kommende Jahr ist die weitere Planung der Fahrradwege, die mehrere Gemeinden miteinander verbinden, vorgesehen.

In Risum-Lindholm passiert einiges wir freuen uns von weiteren Projekten zu hören.  Wir danken Ihnen für das Gespräch!

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.