Corona: SG ohne Trainer-Duo in Bukarest

"Jetzt erst recht"

Zum Zuschauen zu Hause verdammt: SG-Coach Maik Machulla. Foto: SG Flensburg-Handewitt

Flensburg (mm) - Das Spiel findet statt. Nach einer längeren Ungewissheit und vielen Tests war klar, dass die SG Flensburg-Handewitt am Donnerstag um 18.45 Uhr zum wichtigen Spiel in der Handball-Champions League bei Dinamo Bukarest antreten wird. Allerdings mit einer völlig ungewohnten Konstellation an der Seitenlinie.

Bekanntlich führten in der letzten Woche insgesamt fünf Corona-Fälle zur Absetzung der Auswärtspartie bei der TSV Hannover-Burgdorf. Am Dienstag wurden nochmals alle Akteure auf das Virus getestet. Es blieb bei den fünf Akteuren, sodass nach Absprache mit der EHF klar war, dass die Partie in Bukarest angepfiffen wird. „Wir wollen und müssen spielen, es gibt ohnehin nur wenige Termine für eine Neuansetzung“, sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Wir nehmen die Herausforderung an.“

Ungewohnt war gewiss die Vorbereitung. Denn zwei der fünf Protagonisten, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, sind ausgerechnet Chefcoach Maik Machulla und sein Assistent Mark Bult. Machulla bestätigte in einer Audio-Botschaft, dass er und sein Co-Trainer sich beide trotz Impfung mit Corona infiziert haben.

Telefone und Video-Konferenzen hatten in den letzten Tagen Hochkonjunktur, auch beim Abschluss-Training am Mittwochmittag war Maik Machulla per Video zugeschaltet. „Es ist trotzdem alles extrem schwierig, da man den Jungs nicht in die Augen schauen und nicht fühlen kann, wie sie drauf sind.

Michael Jacobsen und Holger Glandorf auf der Bank

Der SG-Clan flog am Nachmittag per Charter-Maschine von Sonderborg nach Bukarest. In der Spielhalle war ein Lockerungsprogramm geplant. Am heutigen Donnerstag wird sich Maik Machulla nochmals für eine Besprechung melden. Auf der Bank sitzt neben Holger Glandorf der Nachwuchskoordinator Michael Jacobsen, der mit dem Junior-Team auch im Männer-Handball tätig ist. „Er ist jemand, der praktisch jeden Tag in der Halle steht, und befindet sich in enger Absprache mit uns“, weiß Maik Machulla. „Wir haben die Taktik von vorne bis hinten behandelt und sehen im Vergleich zum Hinspiel vor allem in der Abwehr Steigerungspotenzial.“

Am letzten Mittwoch hatte die SG gegen Dinamo Bukarest mit 37:30 gewonnen. Schwierig wäre die Aufgabe auch unter normalen Verhältnissen. „Zuhause ist der rumänische Meister um 25 Prozent stärker als auswärts“, warnte Kevin Møller in der letzten Woche. Da ahnte der Keeper noch nichts von den Kapriolen. „Jetzt erst recht“, gab Maik Machulla seinen Jungs in einer Video-Botschaft mit auf den Weg.

Splitter

Die Streaming-Plattform DAZN überträgt live.
Schiedsrichter: Vaclav Horacek und Jiri Novotny (Tschechien).
EHF-Delegierter: Helmut Wille (Österreich).

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2021 46

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2021 41

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2021 38

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2021 36

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2021 31

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2021 26