Aderlass beim FC Haddeby 04

Sportler nutzen Winterpause für eine Blutspende

Die Blutspende-Mannschaft des FC Haddeby 04 mit Initiator Tim Spitzka (hintere Reihe 4. von links) Foto: DRK-Blutspendedienst

Schleswig (mm) - Das war viel mehr als Kreisklasse: Wie nutzen aktive Sportler die spielfreie Zeit in der Winterpause? Für die Herrenmannschaften des FC Haddeby 04 und der SG Haithabu keine Frage: mit einer Blutspende, um Patienten in der Region Schleswig zu helfen!
Beim DRK-Blutspendedienst im Schleswiger Rote-Kreuz-Weg waren am Mittwoch vor Heiligabend ab 17 Uhr alle Spenderliegen ausgebucht. Erstspender und erfahrene Blut- und Blutplasmaspender wie Tim Spitzka, der bereits in seinem alten Verein TSV Friedrichsberg-Busdorf mehrere Team-Blutspenden initiiert hatte, trafen sich, um gemeinsam Gutes zu tun. Unter anderem via WhatsApp hatte Spitzka seine Mitspieler zum Blutspenden aufgerufen und die bewiesen Teamgeist und ließen sich nicht lange bitten. Knapp 20 Sportler wollten mit ihrem Einsatz zum Lebensretter werden und trugen damit 10 Liter Blut zur so wichtigen Sicherstellung der Patientenversorgung so kurz vor den Weihnachtstagen bei. „Ich habe vorher nie bewusst über eine Blutspende nachgedacht. Aber es gibt doch absolut keinen Grund, es nicht zu tun“, so der 20-jährige Erstspender Bjarne Newe, der in seiner Mannschaft der Kreisklasse B die Position des Außenverteidigers innehat. Auch Mika Penger und sein Torwart-Kollege Kristof Reimer fanden die gemeinsame Blutspendeaktion ihrer Mannschaft eine tolle Idee. Beide sind schon seit mehreren Jahren regelmäßige Blut- und Plasmaspender, fühlten sich aber von dem Team-Gedanken besonders motiviert: „In der Mannschaft Leben retten – eine super Sache!“, so Keeper Kris Reimer.
Das Team vom DRK-Blutspendedienst freute sich ebenfalls über die gelungene Aktion und so viel gute Laune im Entnahmeraum. „Dass wir mit dem FC Haddeby 04 wieder einen Verein haben, der sich so vorbildlich engagiert ist wirklich großartig und vor allem ein tolles Zeichen für die Patienten, die so dringend auf Spenderblut angewiesen sind“, erklärte Stefanie Schwart vom Blutspendedienst. Der Punkt geht auf jeden Fall an die Schleswiger Fußballer, die damit in der obersten Liga spielen!

Termine zur Blutspende
Für alle Spendetermine wird um eine Terminreservierung vorab gebeten:
www.blutspende-nordost.de/blutspendetermine/
Terminreservierungen sowie Fragen zur Blutspende nimmt auch die kostenlose Hotline 0800 11 949 11 entgegen.
Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!
Wichtige Hinweise:
Die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske oder eines MNS (erhalten alle Spender vor Ort) besteht auf DRK-Blutspendeterminen weiterhin.
Spenderinnen und Spender können nach einer durchgemachten Corona-Infektion 4 Wochen nach Genesung wieder zur Spende zugelassen werden. Bei einem leichten Krankheitsverlauf ohne Fieber kann 7 Tage nach Symptomfreiheit wieder Blut gespendet werden.
Nach einer Impfung mit den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen gegen das Coronavirus kann am Tag nach der Impfung Blut gespendet werden, sofern sich der oder die Geimpfte gesund fühlt. Gleiches gilt für eine Grippeschutzimpfung.
Alle Fragen zum Thema Blutspende und Corona-Virus:
www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.