Alle jagen den Täter, sie helfen den Opfern:

Weisser Ring gibt Opfern eine Stimme

Seit 2009 hilft Ines Dirks ehrenamtlich als Mitarbeiterin des Weissen Rings Opfern von Kriminalität, seit 2018 leitet sie zudem die Außenstelle Nordfriesland Süd, deren siebenköpfiges Team jährlich etwa 50 bis 60 Betroffenen zur Seite steht. Foto: Klein

Nordfriesland-Süd (hk) „Alle jagen den Täter, wir geben den Opfern eine Stimme und bleiben bei ihnen“, macht Ines Dirks allen von einer Straftat Betroffenen Mut, sich beim Weissen Ring zu melden.
„Wir sind Ohr und Schulter für die Opfer“, sieht sich die Leiterin der Außenstelle Nordfriesland Süd mit ihren sechs der Schweigepflicht unterliegenden Kollegen als Lotsen, die den Leidtragenden den oft langen und steinigen Weg zurück in ein „normales Leben“ ermöglichen – „und dann lassen wir auch wieder los.“

Ob männlich oder weiblich, jung oder alt, ob Körperverletzung, sexueller Übergriff, Einbruchsdiebstahl, Stalking oder Tötungsdelikt: Ohne Hilfe bleibe bei den meisten Geschädigten lebenslänglich ein Trauma. „Auch wenn viele glauben, ‚ich kann das wegstecken‘: Je früher sie sich an uns wenden, desto besser können wir helfen.“

Dafür hören die gut geschulten Mitarbeiter aber nicht nur mit viel Empathie und gut zu, sondern sie helfen auch ganz praktisch und tatkräftig: mit psychologischen und anwaltlichen Beratungsschecks, manchmal auch finanziell, stets aber mit in jeder Hinsicht hilfreichem Zur-Seite-Stehen. „Wir begleiten die Betroffenen, wenn es gewünscht wird, zu allen Institutionen. Darüber hinaus arbeiten wir mit einem großen Netzwerk von Organisationen, wie zum Beispiel dem Frauennotruf, zusammen.“
Beobachtet hat Ines Dirks, dass Corona die Art der Straftaten verschoben habe. Früher sei das Gros Opfer von sexuellem Missbrauch gewesen, „zurzeit sind es vor allem Körperverletzungen in Verbindung mit häuslicher Gewalt – und Stalking.“

Weisser Ring sucht Mitwirkende

Seit 2009 engagiert sich die Mutter zweier erwachsener Kinder im Weissen Ring. „Ich stamme aus einer Familie, in der Hilfsbereitschaft und Ehrenamt groß geschrieben werden. Und ich möchte, weil ich so viel Glück im Leben gehabt habe, den Opfern von Kriminalität zur Seite stehen. Als ich die Anzeige, mit der der Weisse Ring Mitarbeiter suchte, las, wusste ich: Das ist meins!“ Seither kümmert sie sich gemeinsam mit ihren beruflich in ganz unterschiedlichen Branchen aktiven Kollegen ehrenamtlich jährlich um 50 bis 60 Opferfälle.

„Die Dunkelziffer dürfte wesentlich größer sein. Deswegen wäre es schön, wenn sich noch mehr Menschen bei uns engagieren würden“, vor allem an weiblichen Mitarbeitern fehle es. „Die Neuen werden zunächst in die Gruppe eingeführt und hospitieren“, dann folge eine intensive Schulung. Darüber hinaus helfe bei der Arbeit und bei der eigenen Verarbeitung, dass im Team jeder Fall besprochen werde.

Ihre Freizeit zu spenden, um Opfern zu helfen, um Hemmschwellen zu überwinden, aber auch um präventiv tätig zu sein, dafür brennt Ines Dirks. „Da ist so viel Dankbarkeit. Wenn ein Opfer mich anguckt und sagt: ‚Wie schön, dass es Sie gibt!‘. Das ist etwas, das mich immer wieder antreibt.“
Wer den Weissen Ring unterstützen möchte, kann sich gerne bei Ines Dirks melden: telefonisch unter 04846 601301 und 0151 12727327 oder per Email an nordfriesland-sued@mail.weisser-ring.de.
Unterstützen kann man den Weissen Ring, der sich ausschließlich durch Spenden finanziert, zudem durch eine Mitgliedschaft (2,50 Euro/Monat) oder eine Spende (IBAN: DE26 5507 0040 0034 3434 00).