Was ist die Systemkamera?

Spiegelreflex Kameras wird es bald nicht mehr geben?!

Die Zeit der Spiegelreflexkameras ist vorbei. Spiegellose/mirrorles Kameras sind nun die Zukunft.
Auch ich gehöre seit Dezember zu den Systemkamera-Fotografen, obwohl ich auch die Spielreflex-Kamera behalten habe.
Früher dachte man auch immer, dass eine Digitale Kamera niemals die analogen Filme ersetzen wird, so wird es auch mit der neuen Technik kommen.

Die Bedeutung von:

DSLR?

DSLR bedeutet „digital single lense reflex“. SLR Das bedeutet, dass man durch den Sucher ein Bild direkt durch das Objektiv sieht, welches über den Spiegel umgelenkt wird. Dieser Spiegel befindet sich in der Kamera, ausgerichtet im 45 Grad Winkel.
Das D vor dem SLR bedeutet, dass das Bild digital aufgenommen wird. Das passiert immer, wenn man den Auslöser betätigt und der Spiegel kurz hochklappt und das klassische Geräusch macht.
Bei der DSLR haben wir also diesen Spiegel, der bei einer DSLM Systemkamera fehlt.
DSLM?
DSLM bedeutet „digital single-lens mirrorless“. Es sind digitale Kameras mit Wechselobjektiven ohne Spiegel. Einen Sucher braucht man trotzdem, auch wenn kein Spiegel vorhanden ist. Ansonsten sieht man nicht was man fotografiert. Deswegen sind bei DSLM Kameras immer elektronische Sucher verbaut.

Vorteile:

Eine Systemkamera ist aufgrund ihres fehlenden Spiegels einer DSLR überlegen. Das macht sich besonders im Gewicht und in der Größe bemerkbar. Weil der Spiegel fehlt kann die Kamera kleiner gebaut werden und wiegt außerdem weniger als eine gewöhnliche Spiegelreflexkamera.
Der manuelle- sowie der Autofokus ist bei einer Systemkamera genauer. Man kann bei seinen Shoots also unbesorgt fotografieren und bekommt knackig scharfe Fotos. Darüber hinaus lässt sich im Dunkeln wesentlich besser fokussieren und belichten.
Durch den elektrischen Sucher sieht man schon während der Aufnahmen die „fertigen“ Bilder. So braucht man die Kamera nicht einmal vom Auge entfernen und kann seine Fotos direkt nach der Aufnahme anschauen. Auch bei Videoaufnahmen liegt die Systemkamera weit vorne, insbesondere beim Autofocus.
Bei den Objektiven kann man problemlos mit einem Adapter die alten DSLR Objektive verwenden.
Einziger Nachteil dabei jedoch ist der Autofokus, der könnte langsamer sein.

In der Gesellschaft sind Systemkameras noch nicht so bekannt. Es gilt der Aberglaube, dass eine große Kamera professionell ist. Das ist zwar alles andere als richtig, doch noch in den Köpfen drin. Daher kannst Du mit deiner DSLM unbemerkt fotografieren und wirst weniger wahrgenommen, was z.B. bei Hochzeiten oder Streetstyle-Aufnahmen sehr positiv sein kann.

Es ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung.

Habt ihr schon eine Systemkamera ausprobiert?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Moin Quadrat

    Moin Quadrat 2019 23

  • Erfolgreiche Unternehmen

    Erfolgreiche Unternehmen 2019 22

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2019 21

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2019 10

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2019 6

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2019 5

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2018 45

  • 360 Grad

    360 Grad 2018 36