Veranstaltungsdetails

Molly Hatchet im Roxy

06.12.2019 - 20 Uhr / Roxy-Concerts / Flensburg

Molly Hatchet im Roxy

Molly Hatchet sicherte sich ihren festen Platz in der Musikgeschichte zusammen mit anderen legendären Southern Rock-Bands aus Jacksonville, Florida, wie Lynyrd Skynyrd und den Allman Brothers in den späten 70er Jahren, die eine Mischung aus englischem Invasion Rock, Blues, Country und Gospel-Einflüssen spielten.


Der härteste Schlag der Southern-Bands zu der Zeit, als Epic 1978 Molly Hatchets selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichte, das den Multi-Platin-Status erreichte. Die Band hat sich den Ruf erarbeitet, hart zu arbeiten, hart zu spielen und durch intensive Tourneen schnell zu leben. Während dieser Zeit waren sie mit Aerosmith, Bob Seger, The Rolling Stones und vielen anderen unterwegs. Zu den Bandmitgliedern von 1978 gehörten Danny Joe Brown, Dave Hlubek, B. Crump, B. Thomas und D. Roland, die alle in den letzten Jahren verstorben sind.


1979 wurde "Flirtin’ with Disaster: "veröffentlicht und brachte die Band in die Stratosphäre. Mit durchschnittlich 250 Shows pro Jahr waren sie beschäftigt. "Flirtin`with Disaster" hat auch den Multi-Platin-Status erreicht. Dann machte der Sänger Danny Joe Brown eine Pause von der Straße und kontaktierte Bobby Ingram. Ein langjähriger Freund ihrer ersten Band namens "Rum Creek", ebenfalls mit Sitz in Jacksonville, Florida. Während dieser Zeit gründeten Brown und Ingramtogether zusammen mit John Galvin auf Keyboards die „Danny Joe Brown Band“, die 1981 ein weltweites Studioalbum veröffentlichte, das von dem legendären Glyn Johns (Rolling Stones, The Who, Eagles) produziert wurde. John Galvin nahm „No Guts“ auf 1983 trat er der Band bei und nahm 1984 das Album „Deed Is Done“ auf.


Molly Hatchet veröffentlichte "Beatin 'The Odds" (1980) und "Take No Prisoners" (1981) wurde mit Sänger Jimmy Farrar veröffentlicht. Brown kehrte zurück, um No Guts… No Glory (1983), The Deed Is Done (1984) und Double Trouble Live (1985) aufzunehmen.


Im Januar 1987 trat Bobby Ingram als Leadgitarrist und Songwriter in die Band ein. Die Band tourte weiterhin über 200 Termine pro Jahr. 1989 nahmen sie "Lightning Strikes Twice" auf Capitol Records auf. Das Greatest Hits Album wurde 1991 veröffentlicht und mit Gold ausgezeichnet.


1996 wurde Devil's Canyon, das erste Studioalbum seit 6 Jahren, in Hamburg bei SPV / CBH Records mit den Produzenten Kalle Trapp und Bobby Ingram aufgenommen. Das Album wurde 1996 zur Nummer 1 in Europa gewählt. Gründungsmitglied Dave Hlubek kehrte zurück die Band im Jahr 2005 nach einem 20-jährigen Abschied, der vor kurzem im Jahr 2017 an gesundheitlichen Komplikationen starb.
Sein Vermächtnis lebt davon, dass sie ihre weltweiten Tourneen fortsetzen und Klassiker wie "Flirtin 'with Disaster", "Devil's Canyon", "Gator Country", "Whiskey Man" und "Dreams I'll Never See" aufführen über 30 Jahre Mitglied Bobby Ingram - Leadgitarre; Phil McCormack - Hauptstimme; John Galvin - Keyboards; Tim Lindsey - Bassgitarre; und Shawn Beamer - Schlagzeug.


Molly Hatchet feiert mit aWorld Tour ihr 40-jähriges Bestehen. Sie bereiten sich auf eine große Ankündigung bezüglich eines neuen Plattenvertrags und mehr vor. Nach 40 Jahren arbeitet Molly Hatchet immer noch hart, spielt hart, lebt schnell und flirtet immer noch mit Disaster !!!


Ticket-Hotline : 0461 1687999 , 0461 1687998 , 0461 588120


Vorverkaufstellen :
Alle Moin Moin VVK-Stellen, Paschis Kiosk (Harrisleer Straße 39) und im Roxy Concerts Flensburg
und natürlich auch im Internet auf: www.ticketmaster.dk für unsere dänischen Gäste sowie auf www.ticketmaster.de, www.hekticket.de, www.eventim.de und natürlich auf www.roxy-concerts.de

Zurück

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------