30. Lila-Eule-Cross in Kappeln

28.11.2017

Bunte Geburtstagsfeier mit viel Spaß im Matsch

Start Langstreckenlauf

Start der Mädchen

Kappeln - Zur Geburtstagsfeier passte beim Lila-Eule-Cross fast alles: Sonnenschein über Kappeln, so viele Gäste wie noch nie und tolle sportliche Leistungen gaben der 30. Auflage des Waldlaufklassikers die spezielle Note, die sich Organisatoren und Aktive für diesen herbstlichen Sporttag erhofft hatten. 
Fast 260 Aktive rannten am Rande der Schleistadt durch das aufgeweichte Gehölz und genossen die Stimmung auf der anspruchsvollen Strecke, die sich tief und matschig präsentierte, aber damit genau den Nerv echter Crosslauf-Fans traf. Die Zahl derer, die über glitschige und matschige Strecken nicht lamentieren, sondern diese als spannende Herausforderung für die Beine (und später auch für Waschmaschine und Schuhbürste) genießen können, dürfte mit dem 30. Lila-Eule-Crosslauf etwas größer geworden sein. Viele gut gelaunte Crosslauf-Debütanten verrichteten im Hüholz sportliche Schwerstarbeit und strahlten danach aber zufrieden im Zielbereich an der „Alten Eule“.
Der Cross-Geburtstag animierte so viele Athleten wie noch nie zuvor, sich den Herausforderungen der Naturstrecke zwischen der ehemaligen Wald-Diskothek „Lila Eule“, die dem 1987 erstmals ausgetragenen Lauf ihren Namen gab, und dem alten Grödersbyer Bahnhof zu stellen. Neben zahlreichen Stammgästen und vielen bekannten Gesichtern der schleswig-holsteinischen Laufszene ließen sich auch etliche Hobbyläufer aus der näheren Umgebung animieren, die Laufschuhe für ein Rennen im Gehölz zu schnüren. Wer seine Schuhe auch im Ziel noch an den Füßen haben wollte, musste die Schnürsenkel dieses Mal besonders gut zubinden. Der von den Regenfällen der Vorwochen extrem aufgeweichte Boden ließ die Athleten auf dem Schlussabschnitt der großen Runde immer wieder knöcheltief im Matsch versinken.
„Das war schon ganz knackig, aber hat trotzdem Spaß gemacht. Es gab ja auch Abschnitte, auf denen man wieder Kraft tanken konnte“, erklärte die Flensburgerin Ute Fanslau im Ziel. Die 28-jährige bestimmte auf der 10.800 Meter langen Langstrecke das Tempo an der Spitze der Damen und lief bei ihrem Lila-Eule-Debüt nach 49:15 Minuten mit klarem Vorsprung vor Stephanie Lechner vom TSV Rot-Weiß Niebüll als Siegerin ins Ziel. Mit Wiebke Rottschäfter (STV Sörup/ 58:13 Min.) sowie Regina Dahl (59:09 Min.) und Nadja Einfeldt (beide Borener SV/ 61:11 Min.) liefen auf den Plätzen hinter den Medaillenrängen auch drei schnelle Läuferinnen aus Angeln weit vorn mit.
Bei den Männern gewann Mansor Farah von der SG Kronshagen-Kiel in 43:18 Minuten ungefährdet. Den zweiten Platz sicherte sich etwas überraschend der glänzend aufgelegte Lokalmatador Patrik Stein vom Borener SV. Der 32-jährige kam mit dem glitschigen Geläuf wesentlich besser zurecht als viele seiner Mitstreiter. In 43:55 Minuten erkämpfte Stein den zweiten Platz der Gesamtwertung und ließ damit in der Kreismeisterschaftswertung Titelverteidiger Tim Sommer vom STV Sörup,  der als Gesamt-Vierter nach 45:52 Minuten ins Ziel kam, klar hinter sich.
„Es hat fast alles gepasst. Jetzt hoffen wir, dass viele auch nächstes Jahr wieder zur Eule kommen“, bilanzierte Spartenleiter Gerald Lau aus der Leichtathletik-Abteilung des TSV Kappeln, die den Crosslauf gemeinsam mit dem Borener SV ausrichtete.  Zur Geburtstagsauflage hatten die Organisatoren mehrere kleine Extras vorbereitet. Neben den traditionellen Broteulen für die Sieger der verschiedenen Klassen warteten auf die Teilnehmer auch Lila-Eule-T-Shirts und Keramik-Eulen als Extrapreise sowie ein großer Zielbogen, der auch optisch verdeutlichte, dass der Wald an diesem Tag fest in Läuferhand war.

  • Moin Quadrat

    Moin Quadrat 2017 50

  • Die Besten

    Die Besten 2017 49

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2017 47

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2017 40

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2017 40

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2017 36

Schon entdeckt? Das Öde-Archiv