IF Stjernen unterliegt dem SC Weiche Flensburg 08 mit 0:4

11.07.2018

Regionalligist siegt im Pokal-Stadtderby

Um diesen"Pott" geht es: Der SHFV Lotto-Pokal. Foto: H. Zerth

Flensburg (mm) - Erste Pflichtaufgabe erfüllt – der SC Weiche Flensburg 08 ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Im ersten Pflichteinsatz der Spielzeit 2018/19 inmitten der gerade einmal seit zwei Wochen laufenden Vorbereitung setzte sich der Fußball-Regionalligist in der ersten Runde des Landespokalwettbewerbes bei Kreispokalsieger IF Stjernen Flensborg mit 4:0 durch. In der recht einseitigen Partie auf dem gepflegten Rasen des Engelsby-Centret in der Brahmsstraße versuchte der Landesliga-Aufsteiger am Dienstagabend im Rahmen seiner Möglichkeiten mit- und gegenzuhalten.

Weiche 08 geriet nie ernsthaft in Gefahr, ließ sich aber noch deutliche Steigerungsmöglichkeiten offen. Im Viertelfinale, für das bereits der 18. (Mi.) oder der 21. Juli (Sa.) der vom Verband vorgesehene Termin sein soll, müssen die Flensburger als Pokalverteidiger zum Heider SV reisen. Der Flens-Oberligist hatte sich am Sonntag in seinem Achtelfinalspiel bei GW Siebenbäumen mit 2:0 durchgesetzt.

Drei seiner fünf Neuzugänge berief Trainer Daniel Jurgeleit für dieses erste Pflichtspiel gleich in die Startelf. So liefen Kevin Njie (rechte Bahn), Gökay Isitan (zentral) und Gary Noël (Spitze) von Beginn an auf. Mit Marvin Ibekwe, der Mitte der zweiten Halbzeit Kevin Njie ablöste, wurde ein vierter Neuzugang eingewechselt. Einzig der erst in der vergangenen Woche verpflichtete Joël Keller war nicht dabei; er fehlte im 18er Spieltagskader. Zu den drei neuen gesellten sich in der Startelf acht etablierte Kräfte, wobei Torhüter Raphael Straub bislang auch eher selten in einem Pflichtspiel zum Einsatz kam. Neben Jonas Walter und Kapitän Christian Jürgensen komplettierte Benjamin Safo-Mensah die Dreier-Abwehrkette. Vor der Abwehr begannen Dominic Hartmann und Finn Wirlmann. Außerdem waren Florian Meyer (linke Bahn) und Nico Empen (Angriff) von Anfang an dabei.

Neben Marvin Ibekwe wurden auch Jannick Ostermann und Kevin Schulz eingewechselt. Den 18er Kader komplettierten Ole Rathmann als Ersatztorhüter sowie Hendrik Ostermann, Ilidio Pastor Santos und Jannis Pläschke. Aus verschiedenen Gründen fehlten im Spieltagsaufgebot neben Neuzugang Joël Keller auch Torhüter Florian Kirschke (im Reha-Training), Torge Paetow, Patrick Thomsen, Nedim Hasanbegovic, Tim Wulff, Jannik Drews und Marcel Cornils.

Von Beginn an nahm die Partie eine bevorzugte Richtung an, obgleich es nicht zu einer Dauerbelagerung des IF-Tores ausartete. Dazu verteidigten die Deutsch-Dänen zu offensiv, sie versuchten mitzuspielen, aber das Leder war meist in Besitz des Regionalligisten. Dieser hatte dann auch die Chancen auf seiner Seite. Den ersten Abschluss setzte Florian Meyer noch über den Kasten (7.). Doch schon die zweite Möglichkeit saß. Dominic Hartmann hatte trocken per Drop-Kick aus 19 Metern abgezogen, nachdem zuvor die Grün-Weißen nach der Spiel-Eröffnung von Jonas Walter mit langem Ball auf Kevin Njie dessen Flanke und auch die folgende von Finn Wirlmann abgewehrt hatten (11.).

Und weiter ging es mit Gelegenheiten nur für eine Mannschaft: Eine Flanke von Gökay Isitan von rechts köpfte Gary Noël knapp über die Latte (23.), und als Nico Empen über rechts allein losstiefeln konnte, grätschte Falke noch zum Eckstoß (29.). Den ruhenden Ball brachte Gökay Isitan auf den ersten Pfosten, wo ihn Benjamin Safo-Mensah zum 0:2 ins Netz beförderte (29.). Danach zwang Nico Empen nach einer Eingabe seines Sturmpartners Gary Noël den Sternen-Torhüter Nommensen aus der Drehung zu einer Glanzparade (31.), und der Schlussmann der Gastgeber war nochmals zur Stelle, als Florian Meyer über links abging (40.). Und der Gastgeber? Er mühte sich nach Kräften. Doch die beiden Angreifer Sekowski und Siebenschuh waren auf verlorenem Posten. Selbst als Wirth mit dem Pausenpfiff einen direkten Freistoß trat, ihn aber in die Weiche-Abwehrmauer schoss, kam keine Torgefahr auf.

Nach der Pause war Weiche 08 zunächst nahe am dritten Treffer. Über rechts war Kevin Njie erneut stark gelaufen, doch Nico Empen setzte den Abschluss flach am zweiten Pfosten vorbei (49.). Auch danach funktionierte das Angriffsspiel des SC am besten, wenn Jonas Walter mit langem Ball auf Rechtsaußen Kevin Njie einsetzte und diese die Eingabe brachte (50., 68.). Nico Empen ließ noch eine weitere Chance liegen, als er mit einem herrlichen Flachpass von Gökay Isitan aus dem Mittelkreis in Szene gesetzt wurde, doch der aufmerksame Schlussmann Nommensen war zur Stelle (53.). Insgesamt aber nahm die Zielstrebigkeit im Auftreten des Favoriten zwischenzeitlich ab; die Partie plätscherte Mitte der zweiten Halbzeit so dahin.

Neuer Schwung ins Spiel des ASC Weiche Flensburg 08 kam erst mit drei Wechseln. Nach einem „tödlichen“ Pass von Dominic Hartmann in den Rücken der Defensive erzielte Florian Meyer locker das 0:3, nachdem er Schlussmann Nommensen ausgespielt hatte (71.). Gary Noël passte von halblinks auf Nico Empen auf halbrechts, doch der heute glücklose Stürmer wurde ebenso noch geblockt (73.) wie Gary Noël selbst nach einer schönen Kombination über Dominic Hartmann, Nico Empen und Kevin Schulz (78.). Der SC Weiche 08 wirkte zuweilen zu verspielt, versuchte, selbst am gegnerischen Strafraum direkt zu kombinieren anstatt mal resolut den Abschluss zu suchen. Als ein Flachschuss von Marvin Ibekwe von halbrechts links am Pfosten vorbeizugehen drohte, schubste Gary Noël die Kugel aus Abseitsposition über die Linie (82.). Dann leistete Kevin Schulz eine starke Vorarbeit, doch Marvin Ibekwe war zu unentschlossen, wurde noch zum Eckstoß geblockt (84.), ehe auch Kevin Schulz nach Vorarbeit von Nico Empen am erneut aufmerksamen Torhüter Nommensen hängen blieb (86.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Jannick Ostermann, der einen schulbuchmäßigen Angriff über die rechte Seite abschloss. Er musste im Zentrum nur den Fuß hinhalten, nachdem Jonas Walter erneut mit weitem Ball diesmal Marvin Ibekwe auf der rechten Seite in Szene gesetzt hatte: 0:4 (89.).

Und IF Stjernen? Der Sechstligist leistete im Rahmen seiner Möglichkeiten gute Gegenwehr. Den ersten Hauch einer echten Torchance hatte der gerade eingewechselte und sehr giftig wirkende Arnold, der aber einen vielleicht etwas zu kurz geratenen Rückpass von Jonas Walter auf Raphael Straub nicht vor dem aufmerksam mitspielenden SC-Torhüter erreichte (61.). Beim ersten Torschuss, von Treitz, hatte Weiches Schlussmann keinerlei Schwierigkeiten (80.). Knapp wurde es beim Kopfball von Nehrenst nach einem von Wirth getretenen Freistoß; der Ball segelte am Kasten vorbei (83.). In der 87. Minute kamen die nicht aufsteckenden Grün-Weißen, die defensiv durchaus zu überzeugen wussten, zu ihrem ersten Eckball.

Bester Akteur bei den Gastgebern war Steiner im Mittelfeld. Auffällig agierten auch Innenverteidiger Falke und Treitz. Zudem hinterließ Torhüter Nommensen einen sehr soliden, sicheren Eindruck. Beim geschlossen auftretenden SC Weiche 08  mit vier verschiedenen Torschützen konnten sich noch Dominic Hartmann mit starker zweiter Halbzeit, Kevin Njie mit gelungenen Flankenläufen und Jonas Walter vor allem mit zielgenauen weiten Bällen auf Kevin Njie und Marvin Ibekwe besonders empfehlen. Die eingewechselten Spieler brachten zudem frischen, neuen Schwung und konnten sich so ebenfalls anbieten.

Für den SC Weiche Flensburg 08 geht es nun mit der Saisonvorbereitung weiter. Dabei stehen als nächstes zwei hochkarätige Testspiele auf dem Programm. Nur 23 Stunden nach dem Anstoß des Pokalderbys bei den Sternen wird die Partie beim Zweitligisten Holstein Kiel im Nachwuchsleistungszentrum der KSV in Projensdorf (Mi., 11.07.2018, 18 Uhr) angepfiffen. Wiederum nur drei Tage später gastiert dann der Erstligist Borussia Mönchengladbach am Sonnabend, 14.07.2018, ab 14 Uhr im Manfred-Werner-Stadion an der Bredstedter Straße.

Weiche: Straub – Safo-Mensah, Walter, Jürgensen (Kap.) – Wirlmann (60. J. Ostermann), Hartmann – Njie (69. Ibekwe), Isitan (69. K. Schulz), F. Meyer – Noël, Empen.

Tore: 0:1 Hartmann (11.), 0:2 Safo-Mensah (29.), 0:3 F. Meyer (71.), 0:4 J. Ostermann (89.).

Zuschauer: 150 im Engelsby-Centret an der Brahmsstraße, Flensburg-Engelsby.

Schiedsrichter: Philipp Ruback (FC Wiesharde), hatte keine Mühe mit der sehr fairen Partie, bei der er ohne Verwarnungen über die Runden kam.

  • Moin Quadrat

    Moin Quadrat 2018 23

  • Die Besten

    Die Besten 2018 22

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2018 18

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2018 10

  • Hochzeit

    Hochzeit 2018 7

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2018 6

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2017 40