Großer Ansturm bei der 4. Husumer Eiszeit

10.01.2018

Erneut nutzten über 24.000 Besucher das sportliche Wintervergnügen

Foto: Messe Husum

Husum (pa) - Noch sind nicht alle Zahlen ausgewertet, aber die Projektleiterin der Husumer Eiszeit, Claudia Brinz, konnte schon bestätigen, dass rund 24.500 Besucher das winterliche Eislaufvergnügen in der Husumer Messehalle nutzten. Damit orientieren sich die Besucherzahlen an denen des Vorjahres. Vor allem in der Ferienzeit wurde das von der Messe Husum & Congress (MHC) veranstaltete eisige Sport- und Freizeitangebot sehr gut angenommen.   

„Was uns besonders freut, ist, dass viele Jugendliche in diesem Jahr fast täglich zur Eiszeit kamen und sich hier mit Freunden trafen. Auch ganze Familien über drei Generationen hinweg, nutzten das Angebot, um gemeinsam Spaß zu haben“, so die Projektleiterin. „Wir können mehr als zufrieden sein mit der abgelaufenen Saison. Die Besucherzahlen zeigen, dass der Bedarf da ist und wir mit dem Angebot wirklich für alle etwas bieten. Zudem konnten wir wieder feststellen, dass wir Besucher weit über die Grenzen Husums hinaus begrüßen konnten. Anreisen aus Dänemark oder von der Ostküste waren keine Seltenheit“, freut sie sich.

Die neue Eislauffläche und der angeschlossene Fun-Track wurden sehr gut frequentiert. Die Eisaufbereitung durch die neue Eismaschine sorgte für beste Fahrbedingungen und verkürzte die Wartezeiten für die Schlittschuhläufer im Gegensatz zur Methode aus den Vorjahren enorm. Positiv wurden zudem die Eiszeit-Partys und das Catering bei den Vereins- und Firmenfeiern sowie vor allem die Speisenauswahl und -qualität im Winterdorf beurteilt. Zu den Höhepunkten der sechswöchigen Eiszeit zählten natürlich die Köster-Eisstockmeisterschaften, aus denen die Spieler der Curly Fries als Sieger hervorgingen, die

Glücksnasen-Aktion der Schornsteinfeger zur Abschlussparty sowie der Live-Auftritt der Gruppe Spoid.  
Gemeinsam mit dem seit Jahresbeginn tätigen, neuen MHC-Geschäftsführer Arne Petersen, wird man alle genauen Zahlen in den kommenden Tagen bewerten, Ideen und Anregungen von Besuchern diskutieren und sich auf einen Folgetermin für die fünfte Husumer Eiszeit einigen.

„Für mich war es ja die erste Husumer Eiszeit, die ich hier erleben durfte. Ich muss schon sagen: Ich bin sehr beeindruckt, was hier auf die Beine gestellt wurde! Man hat ja wirklich das Gefühl, im Husumer Hafen Schlittschuh zu laufen!“ sagte Arne Petersen mit Hinblick auf die gelungene Dekoration des Winterdorfes. „Ein großer Dank geht an das Team und vor allem an die örtlichen Sponsoren und Medienpartner, die durch ihren Beitrag eine solch große Veranstaltung erst ermöglichen“, so Petersen weiter.

Aktuell werden Eisbahn und das Winterdorf nun abgebaut, um die Messehalle für die Nord Gastro & Hotel, die Fachmesse Hotel & Gastronomie am 12. und 13. Februar vorzubereiten.

  • Moin Quadrat

    Moin Quadrat 2017 50

  • Die Besten

    Die Besten 2017 49

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2017 47

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2017 40

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2017 40

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2017 36

Schon entdeckt? Das Öde-Archiv