Hamburg Blue Devils zu stark

17.07.2017

Sealords unterliegen dem Spitzenreiter

Sealords-Linebacker Morten Jandik (re.) bringt Hamburgs Angreifer Nr. 32 zu Fall. Foto: Fenneberg

Flensburg (mm) - Mit der Motivation des Sieges über die Lübeck Seals in der Vorwoche ging es für die Sealords zum ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppe Süd nach Hamburg. Das es eine schwere Aufgabe wird, war bereits im Vorfeld klar.

Erschwert wurde die Aufgabe durch die Besetzung der Sealords, man ging mit dem kleinsten Kader der Saison in die Partie. Bereits früh im ersten Quarter brachten sich die Gastgeber mit 7:0 in Führung, die Flensburger konnten zwar im anschliessenden Drive den Ball an die Hamburger 2yard Line bringen aber da hieß es dann Endstation ohne Punkte.

Im Verlauf der Begegnung standen die Flensburger ebenfalls mehrmals an der gegnerischen Goalline aber die Hamburger Verteidigung zeigte sich immer wieder für die Sealords als unüberwindbar, ebenfalls missglückte auch ein Fieldgoalversuch.

So kam es wie kommen musste: 1Qtr 21:00 | 2Qtr 14:00 | 3Qtr 0:0 | 4Qtr 0:0 – Endstand 35:00

„Die Blue Devils haben uns souverän gespielt, wir haben zwar immer wieder versucht zu kontern aber scheiterten immer wieder an der 'teuflischen' Defense, an deren eigenen Goalline, so muss man zwangsläufig verlieren. Ich denke wir haben heute den Favoriten für den Aufstieg gesehen, die Devils können durch ihre erfolgreiche Jugendarbeit jederzeit den Kader auffüllen, dadurch können sie vieles kompensieren,  so Head Coach Michael Feist.

Schon entdeckt? Das Öde-Archiv